Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9906/3640.html    Veröffentlicht: 18.06.1999 09:32    Kurz-URL: https://glm.io/3640

Kostenlos - Linux-Pakete für Schulen

An Schulen scheitert die Bereitstellung aktueller Computerarbeitsplätze ebenso wie der Zugang zur Zukunftstechnologie Internet häufig an der Leere der öffentlichen Kassen - dem will die Aktion "Linux für Schulen" Abhilfe schaffen.

Die Aktion "Linux für Schulen" stellt Schulen kostenlose Linux-Distributionen zur Verfügung. Beteiligt an der Aktion sind das Linux-Portal linux.de, die SuSE GmbH, Markt & Technik und der Heise Verlag.

Die Beteiligten wollen insgesamt 5000 Linux-Pakete für Schulen zur Verfügung stellen, die sich ab sofort per Internet für eine Teilnahme an der Aktion registrieren können.

"Mit unserer Aktion hoffen wir den Schulen einen Anreiz zu bieten, auch einmal über Freie Software und Linux im speziellen als Alternative nachzudenken", so Christian Hüttermann von linux.de.

"Ein Blick in die Medien zeigt: Linux hat sich längst zur ernsthaften Betriebssystem-Alternative entwickelt. Mit unserem Angebot möchten wir die Multiplikatoren an den Schulen ermutigen, diese Vielfalt unter den Betriebssystemen ihren Schülern auch nahezubringen", begründet SuSE-Geschäftsführer Roland Dyroff das Engagement des Unternehmens.

Das Betriebssystem Linux bietet gerade im schulischen Einsatz eine ganze Reihe von Vorteilen. Nicht nur Linux selbst, sondern auch die benötigten Anwendungen sind konkurrenzlos günstig, viele sogar kostenlos.

Siehe auch:
SPD: Firmen sollen Schulcomputer spenden
Linux für Rheinland-Pfalz  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/