Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0502/36183.html    Veröffentlicht: 10.02.2005 14:30    Kurz-URL: https://glm.io/36183

Spieletest: Legend of Kay - Deutsche Antwort auf Zelda & Jak

Neon Studios entwickeln gelungenes Action-Adventure für PS2

Ganz schön frech: Für ihr Action-Adventure Legend of Kay ließen sich die Entwickler der deutschen Neon Studios recht offensichtlich von Plattform- und Abenteuer-Highlights wie Jak und Daxter, Ratchet und Clank sowie Zelda "inspirieren" - um dann ein aber wirklich hochklassiges Spiel für die PlayStation 2 zu schaffen.

Legend of Kay (PS2)
Legend of Kay (PS2)
Die Hauptrolle im Spiel übernimmt der Martial-Arts-geschulte Kater Kay, dessen eigentlich friedliche Heimatinsel Yenching eines Tages von einer bösen Gorilla-Armee unterworfen wird. Damit nicht genug: Die bösen Affen haben sich auch noch Verstärkung mitgebracht und lassen unter anderem ähnlich gemeine Ratten an ihrer Seite kämpfen. Glücklicherweise hat Kay ein Schwert, mit dem er verflucht gut umgehen kann - und das fortan eine tatkräftige Hilfe bei der Befreiung der Insel sein wird.

Screenshot #1
Screenshot #1
Kay ist, was seine Bewegungen angeht, ein ziemlich flexibler Kater: Sprünge über Abgründe, das Hangeln an Seilen oder Combos aus Bewegungen und Schlag - alles kein Problem. Die zahlreichen Geschicklichkeitspassagen sind zwar trotzdem oft recht knifflig, lassen sich mit ein wenig Übung aber immer lösen. Ähnliches gilt für den Kampf: Simpel per Knopfdruck holt man mit seinem Schwert aus, per Button-Kombinationen zeigt Kay aber dann, was er wirklich kann - und beeindruckt mit Schlagkombos der besonderen Art in bester Tiger&Dragon-Manier. Auch Angriffsrollen sind möglich - Zelda lässt grüßen.

Zahlreiche Extras wie Upgrades für das Schwert, neue Waffen - etwa ein Hammer - oder Herzcontainer zum Aufpeppen der Energieleiste (auch die hat man doch schon mal irgendwo gesehen) finden sich in den hübsch und abwechslungsreich gestalteten Levels.

Screenshot #2
Screenshot #2
Überhaupt ist den Offenbacher Entwicklern das Level-Design sehr gut gelungen - zwar hat man alles irgendwo schon mal gesehen, trotzdem wird es dank zahlreicher Ideen wie etwa auch einer Reiteinlage oder so unterschiedlicher freundlicher und feindlicher Charaktere wie Schweinen, Drachen oder Wölfen nie langweilig. Die Fantasy-Szenarien in Wäldern oder Dörfern sind mit ihrem leicht asiatischen Touch sehr hübsch anzusehen. Auch die komplett deutsche Sprachausgabe wartet mit einigen bekannten Synchronsprechern und sehr stimmigen Dialogen auf, was die Stimmung zusätzlich hebt.

Screenshot #3
Screenshot #3
Wirklich negativ fällt eigentlich nur von Zeit zu Zeit die Kamera auf - während man Kay aus der Verfolgerperspektive steuert, passiert es immer mal wieder, dass die Sicht gerade im Kampf gegen die oft beeindruckenden Endgegner recht unübersichtlich ist.

Screenshot #4
Screenshot #4
Legend of Kay ist derzeit exklusiv für die PlayStation 2 im Handel verfügbar. Der Verkaufspreis liegt bei knapp 50,- Euro.

Fazit:
Lieber gut kopiert als schlecht selbst gemacht - Legend of Kay bedient sich recht offensichtlich bei vielen Top-Titeln, besitzt dank der fantasievollen Geschichte und der sehr eigentümlichen Charaktere aber trotzdem genug Eigenständigkeit, um voll und ganz überzeugen zu können. Vor den Genre-Größen wie Jak 3 braucht sich Legend of Kay jedenfalls kaum zu verstecken.  (tw)


Verwandte Artikel:
Spieletest: GTA San Andreas - Rockstars Meisterstück   
(15.11.2004, https://glm.io/34685 )
Spieletest: I-Ninja - Abwechslungsreiche Jump&Run-Action   
(19.02.2004, https://glm.io/29797 )
Spieletest: Sly 2- Hervorragend inszenierte Comic-Action   
(05.11.2004, https://glm.io/34539 )
Spieletest: Viewtiful Joe - Genialer Action-Hit nun für PS2   
(01.11.2004, https://glm.io/34470 )
Spieletest: Onimusha 3 - Samurai-Gemetzel mit Stil   
(07.07.2004, https://glm.io/32216 )

Links zum Artikel:
JoWooD Productions (.com): http://www.jowood.com/
Legend of Kay: http://www.legendofkay.de

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/