Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0501/35739.html    Veröffentlicht: 19.01.2005 10:45    Kurz-URL: https://glm.io/35739

Verein fördert Marketing-Aktivitäten von OpenOffice.org

Verein veranstaltet Kongress und Workshop

Der im September 2004 gegründete "OpenOffice.org Deutschland e.V." will die Vermarktung und den Vertrieb des freien Office-Pakets OpenOffice.org fördern und unterstützen. Dazu werden Seminare organisiert und der Verein bietet die PrOOo-Box an, eine aktuelle Version von OpenOffice.org mit zahlreichen Werkzeugen, Dokumentationen und Hilfestellungen beim Einsatz der Office-Suite.

Auf der internationalen OpenOffice.org Conference in Berlin haben sich Projektmitglieder von OpenOffice.org im September 2004 zusammengetan und einen Verein gegründet, der die Arbeit des Projekts unterstützen soll. Der "OpenOffice.org Deutschland e.V." bietet dazu etwa die PrOOo-Box an, die neben der Software OpenOffice.org zahlreiche Dokumentationen, Vorlagen und eine Reihe von Werkzeugen umfasst. Die Box kann beim Verein für einen Unkostenbeitrag von 15,- Euro zzgl. Versandkosten bestellt werden, wobei dann auch noch ein Buch über OpenOffice 1.1/StarOffice 7 aus dem C&L-Verlag zum Lieferumfang gehört.

Anfang Februar 2005 organisiert der Verein einen zweitägigen Community-Workshop im Essener Linux-Hotel, der sich mit den Neuerungen von OpenOffice.org 2.0 befasst. Außerdem werden dort die wichtigen Branchentermine wie CeBIT und Linux-Tag geplant.

Ferner ist ein zweitägiger Anwender-Kongress Ende Mai 2005 in Arbeit, auf dem aktuelle Lösungen rund um OpenOffice.org im professionellen Einsatz vorgestellt werden sollen. Der Kongress richtet sich an Partner aus Wirtschaft, Verwaltung und Community. Der Ort für die Veranstaltung steht bislang noch nicht fest, verschiedene Wirtschaftszentren haben sich nach Vereinsangaben darum beworben.

Zu den Mitgliedern des OpenOffice.org Deutschland e.V. zählen neben Anwendern und Entwicklern aus dem Projekt de.OpenOffice.org auch eine Reihe von Firmen mit dem Schwerpunkt Open-Source-Dienstleistungen. Die gemeinnützige Vereinigung finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Sponsorships.  (ip)


Verwandte Artikel:
Ehemalige Sun-Projekte: Open Source à la Oracle   
(02.01.2017, https://glm.io/125015 )
Arbeiten an Aqua-Version von OpenOffice.org stocken   
(17.01.2005, https://glm.io/35689 )
Officesuite: Libreoffice 6.0 bringt PGP-Signaturen und bessere Formulare   
(31.01.2018, https://glm.io/132504 )
Microsoft: Alle Windows-Insider können künftig Preview-Apps testen   
(15.02.2018, https://glm.io/132788 )
Bürosuite: Microsoft Office für iOS wird teamfähig   
(31.01.2018, https://glm.io/132489 )

Links zum Artikel:
OpenOffice.org: http://openoffice.org/
OpenOffice.org (.de): http://de.openoffice.org/
OpenOffice.org Deutschland e. V.: http://ooodev.org

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/