Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0412/35404.html    Veröffentlicht: 30.12.2004 11:24    Kurz-URL: https://glm.io/35404

Tulip verkauft Commodore

Start-up Yeahronimo Media Ventures erwirbt alle Commodore-Rechte

Die Odyssee des Markennamens Commodore scheint kein Ende zu nehmen: Die ehemalige Heimcomputerschmiede, die sich vor allem durch den C64 und die Amiga-Serie einen Namen gemacht hat, wurde nun vom holländischen Computerhersteller Tulip Computers für 24 Millionen US-Dollar an das Start-up-Unternehmen Yeahronimo Media Ventures (YMV) verkauft.

Tulip erwarb Commodore im Jahr 1997 vom deutschen Computeranbieter Escom und startete 2003 in Zusammenarbeit mit Ironstone den Wiederaufbau der Marke in Verbindung mit neuen C64-Produkten. Ende November 2004 haben die Partner eine gemeinsam entwickelte C64-Mini-Spielekonsole mit Namen "C64 Direct-to-TV" (C64 DTV) für 30,- Euro auf den Markt gebracht, die im Design des Competition-Pro-5000-Joystick gehalten an den PAL- oder NTSC-Fernseher angeschlossen 30 verschiedene C64-Spieleklassiker zur Unterhaltung bietet. Darunter auch die Summer-, Winter-, World- und California-Games-Spiele von Epyx sowie Impossible Mission, Uridium, Paradroid und Speedball. Bastler haben das mit einem speziellen 1-MHz-ASIC und 128 KByte RAM bestückte Gerät auch schon für sich entdeckt. Auf der offiziellen Website steht zwar noch, dass das Gerät "bald erhältlich" sein soll, es ist aber im Handel vereinzelt zu finden, wenn auch in Europa mitunter über dem offiziellen Verkaufspreis. Nachfolgemodelle sollen gar Spiele-Downloads und durch Verbindung mehrerer Joysticks auch eine Mehrspielerfunktion bieten.

Das erst im Juli 2004 gegründete Unternehmen Yeahronimo Media Ventures dürfte vor allem an den ebenfalls von Commodore angebotenen Flash- und Festplatten-MP3-Playern interessiert sein. Das von SATXS Communications BV und Yeahronimo NV gegründete YMV bietet Musikdownloads sowie Übertragung von Sportveranstaltungen und Konzerten via Breitband, Kabel und Satellit. Der Verkauf von Commodore an YMV muss nicht das Ende von C64 Direct-to-TV und Tulips Plänen für weitere C64-Produkte bedeuten, denn bereits zuvor hatte YMV die Rechte für den Vertrieb von Musik, Filmen und auch Spielen über das CommodoreWorld-Portal sowie den Online-Verkauf von Commodore-Hardware erworben.

Mit der Übernahme erhält YMV die volle Kontrolle über die Marke Commodore und will damit ein weltweites Unterhaltungskonzept weiterentwickeln. Noch ist die Übergabe nicht abgeschlossen, es wurde aber schon eine Absichtserklärung unterschrieben. Die Verkaufssumme von 24 Millionen US-Dollar soll die künftigen Einkünfte von Commodore-Aktivitäten berücksichtigen und muss von YMV nicht auf einen Schlag, sondern in Raten bis zum Jahr 2010 gezahlt werden. Bis zur vollständigen Bezahlung wird Tulip deshalb Minderheitsanteile behalten.

Tulip hofft, sich mit dem Geld durch den Commodore-Verkauf stärker auf sein Computergeschäft und hierbei insbesondere die Tablet-PC-Entwicklung sowie die Expansion in Europa konzentrieren zu können. Tulip fertigt neben Computern auch Produkte für den medizinischen Bereich.  (ck)


Verwandte Artikel:
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64   
(16.02.2018, https://glm.io/132800 )
Commodore VC-20 feiert Wiederauferstehung - als MP3-Player   
(01.07.2004, https://glm.io/32089 )
THEC64 Mini: C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland   
(01.02.2018, https://glm.io/132519 )
THEC64 Mini: C64-Emulator kommt für 80 Euro in den Handel   
(29.09.2017, https://glm.io/130363 )
C64-Umbau mit dem Raspberry Pi: Die Wiedergeburt der Heimcomputer-Legende   
(02.08.2017, https://glm.io/129185 )

Links zum Artikel:
Commodore (.net): http://www.commodore.net/
Commodore - C64 Direct-to-TV (.net): http://www.commodore.net/site/DesktopDefault.aspx?tabindex=5&tabid=45&itemid=2&sitemid=9&prod=17&cat=1
Tulip (.com): http://www.tulip.com/
Yeahronimo Media Ventures (.com): http://www.yeahronimo.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/