Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9906/3538.html    Veröffentlicht: 08.06.1999 14:08    Kurz-URL: https://glm.io/3538

Libri für "Books on Demand" ausgezeichnet

Für sein Books on Demand Herstellungsverfahren, das auch Bücher in kleiner Stückzahl ermöglicht, hat der deutsche Buchgroßhändler Georg Lingenbrink GmbH (Libri) gestern Abend in Washington D.C. als Sieger in der Kategorie "Manufacturing" eine Auszeichnung gewonnen. Aus 800 internationalen Einreichungen konnte sich Libri nach zwei Vorauswahlen für das Finale qualifizieren und den Award entgegennehmen.

"Libri repräsentiert mit seinem innovativen Technologiekonzept für Books on Demand etwas Herausragendes in diesem bemerkenswerten Bewerbungsjahrgang 1999", sagte Daniel Marrow, Leiter des Smithsonian Award Program, in seiner Würdigung.

Aufgabe der aus 50 internationalen Führungs- und Fachkräften bestehenden Jury war es, Unternehmen auszuzeichnen, die Visionen umsetzen und dabei eine führende Rolle bei der innovativen Nutzung von Informationstechnologien spielen.

Bei "Books on Demand" lagert Libri Bücher nicht mehr physisch im Regal, sondern speichert sie als elektronische Druckvorlage im Server. Erst mit ihrer Bestellung werden die Bücher produziert und "just in time" über die Libri Logistik ausgeliefert. Wesentliche Probleme der Wirtschaftlichkeit kleiner Buchauflagen-Potentiale lassen sich damit lösen. Die Hard- und Software Lösungen für Books on Demand wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Technologiekonzern Xerox entwickelt.

"Books on Demand" geht ab Juli 99 unter www.bod.de online und informiert über die Technologie, Digitaldruck sowie aktuelle Portraits von BoD-Autoren.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/