Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0412/35349.html    Veröffentlicht: 23.12.2004 15:45    Kurz-URL: https://glm.io/35349

Kostenlose Webmail-Accounts bald auch von AOL? (Update)

Start für 2005 geplant

Zumindest in den USA will America Online (AOL) laut ersten US-Presseberichten GMail, Hotmail, Yahoo und Co. ab 2005 mit einem eigenen kostenlosen Webmail-Service Konkurrenz machen. Bisher soll aber nur eine Beta-Version des Dienstes gestartet sein.

Die Beta des neuen Webmail-Dienstes stehe US-Kunden des Providers bereits zur Verfügung, Anfang 2005 soll damit das bestehende Webmail-Portal für zahlende Kunden ersetzt werden. Später folge dann die Einführung von kostenlosen Webmail-Accounts, etwas, das AOL bisher nicht bot. Dabei sollen 100 MByte Speicherplatz geboten werden, was zwar einige Anbieter zwar längst überboten haben, doch in der Regel ausreichen dürfte. Dafür bietet AOL etwa in Deutschland seinen Bezahlkunden rund 16 GByte große Postfächer - das kann bisher nur Web.de mit seinem "unlimitierten" Speicherplatz übertrumpfen.

Weiteres ist derzeit noch nicht bekannt, America Online war bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen. AOL Deutschland dementierte die Berichte nicht, konnte aber nichts zu den Plänen des Hauptquartiers sagen.

Nachtrag vom 24. Dezember 2004, 8:25 Uhr:
Mittlerweile bestätigte die amerikanische AOL-Zentrale gegenüber Golem.de die Meldung. Der Beta-Test der neuen Version von AOL Mail startete diese Woche und soll ein deutliches Upgrade im Vergleich zu dem bisher auf AOL.com gebotenen Webmail darstellen. Neben einer neuen Bedienoberfläche und neuen Funktionen soll AOLs verbesserter Webmail-Dienst für US-Bezahlkunden auch einen schnelleren Zugriff auf Mails erlauben. In den USA werden regulär per Spam-Filter geschützte 100 MByte Speicherplatz für jeden zu einem Account gehörenden Nutzernamen geboten, von denen Kunden mehrere - etwa für Familienmitglieder - anlegen können. Die neue AOL-Mail-Version für das Web soll im Jahr 2005 zuerst für US-Kunden starten und die Basis für den später einem breiteren Publikum angebotenen kostenlosen Webmail-Dienst darstellen. Auch dieser sei für 2005 geplant, doch weitere Details konnte ein America-Online-Sprecher gegenüber Golem.de noch nicht nennen - auch nicht in Bezug auf einen internationalen Start.  (ck)


Verwandte Artikel:
Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2017 eingestellt und geschlossen wurde   
(22.12.2017, https://glm.io/131781 )
Horde 3.0 zusammen mit IMP 4 erschienen   
(23.12.2004, https://glm.io/35352 )
AOL Instant Messenger: Aus für AIM   
(07.10.2017, https://glm.io/130494 )
Bundesgerichtshof: Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche   
(21.09.2017, https://glm.io/130195 )
Web.de mit unbegrenztem E-Mail-Speicher (Update)   
(14.12.2004, https://glm.io/35164 )

Links zum Artikel:
America Online, Inc. (.com): http://www.corp.aol.com/
AOL: http://www.aol.de
AOL (.com): http://www.aol.com

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/