Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0412/35023.html    Veröffentlicht: 06.12.2004 16:54    Kurz-URL: https://glm.io/35023

Lycos Europe stellt Anti-Spam-Kampagne wieder ein

Anbieter gibt sich vom eigenen Erfolg überrascht

Anfang Dezember 2004 hatte Lycos Europe unter dem Motto "Make Love not Spam" eine Kampagne gegen unerwünschte Werbe-E-Mails gestartet. Mit einem Bildschirmschoner sollten die Lycos-Nutzer Web-Server bekannter Spammer ausbremsen. Nun fand die Aktion ein vorzeitiges Ende.

Nachdem die entsprechende Website zur Spam-Bekämpfung in den letzten Tagen kaum zu erreichen war, stellte Lycos Europe die von vielen kritisierte Kampagne wieder ein. Begründung: "Die Kampagne hat dieses Ziel erreicht und wird daher beendet." Zudem gibt sich Lycos von der enormen Resonanz auf die Aktion überrascht.

Lycos Europe wehrt sich aber gegen den Vorwurf, eine Denial-of-Service-Attacke gegen einzelne Server von Spammern angezettelt zu haben. Auch einem Bericht von Netcraft, nach dem zwei Spam-Server durch den Aktions-Bildschirmschoner funktionsunfähig gemacht worden sein sollen, widerspricht Lycos Europe energisch. Die beiden Spam-Server hätten zum Zeitpunkt der Netcraft-Messung am 1. Dezember 2004 nicht zu den Servern gezählt, die durch den Aktions-Bildschirmschoner betroffen waren.

Auch Berichte darüber, dass die Aktions-Webseite gehackt worden sei, dementierte Lycos.  (ji)


Verwandte Artikel:
Lycos: Nutzer sollen Spam-Server angreifen   
(26.11.2004, https://glm.io/34897 )
eco-Verband mit White Paper zur Spam-Bekämpfung (Update)   
(22.09.2004, https://glm.io/33729 )
Separate E-Mail-Adressen: Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe   
(24.08.2017, https://glm.io/129480 )
Weiter Verluste bei Lycos Europe   
(26.10.2004, https://glm.io/34372 )
Lycos setzt bei Webhosting auf Open Source   
(24.11.2004, https://glm.io/34860 )

Links zum Artikel:
Lycos Europe: http://www.lycos-europe.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/