Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0412/35000.html    Veröffentlicht: 03.12.2004 11:39    Kurz-URL: https://glm.io/35000

Exeem - SuprNova versucht, BitTorrent zu dezentralisieren

Jeder Teilnehmer soll mit Exeem zum Tracker werden

Mit BitTorrent entwickelte Bram Cohen eines der erfolgreichsten Filesharing-Protokolle, das mittlerweile für einen großen Teil des gesamten Internet-Datenverkehrs verantwortlich sein soll. Ein Nachteil von BitTorrent ist nur der Bedarf von zentralen Trackern, welche die einzelnen Quellen und Downloads verwalten. Die bisher eher auf Grund von Links zu größtenteils unerlaubten Spiel-, Video- und Musikkopien aufgefallene Website SuprNova will diese Abhängigkeit von zentralen Trackern und Webseiten durch Entwicklung eines "dezentralisierten" BitTorrent-Netzwerks aus der Welt schaffen.

Viel Brimborium um das Exeem getaufte Projekt machte das SuprNova-Team bisher nicht. Nachdem man vor wenigen Tagen noch über die eigene Website Beta-Tester suchte und Interessierte um Registrierung bat, sind Hinweise auf Exeem nun erst einmal von SuprNova.org verschwunden. Der geschlossene Betatest hat bereits begonnen und soll rund 5.000 Tester umfassen.

Exeem soll jeden Teilnehmer zum Tracker machen, so dass Torrents über Exeem verteilt werden können. Torrents sind für BitTorrent benötigte Hilfsdateien für einzelne Dateien oder ganze Verzeichnisse, die beschreiben, welche Download-Quellen zur Verfügung stehen und somit den verteilten Download von mehreren Quellen erst möglich macht. Exeem wird voraussichtlich die Suchmöglichkeiten traditioneller Filesharing-Netze mit den Vorzügen von BitTorrent mit verteiltem Tracker verbinden. Wenn die Verbindung glückt, dürfte Exeem schnell an Popularität gewinnen - noch gibt es aber keine genaueren Infos zum Projekt.

Das Interesse an einem dezentralisierten BitTorrent zeigt sich in der Angreifbarkeit von Trackern: Wie News.com berichtet, gab es erst am 1. Dezember 2004 eine Distributed-Denial-of-Service-Attacke (DDoS) auf SuprNova und eine weitere Website namens LokiTorrent. Die Angreifer sollen nicht bekannt sein, das Resultat aber war eindeutig: Beide auf verschiedene BitTorrent-Tracker und Downloads verweisenden Websites waren stundenlang nicht mehr erreichbar.  (ck)


Verwandte Artikel:
Sky Store: Sky verkauft Streaming-Filme auf DVD und Blu-ray   
(20.06.2017, https://glm.io/128473 )
Illegale Kopien: Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht   
(26.01.2018, https://glm.io/132408 )
Filesharing: Mozillas Send ermöglicht einfachen Datentausch   
(07.08.2017, https://glm.io/129334 )
Bundesgerichtshof: 1&1 darf Nutzerdaten bei illegalem Filesharing liefern   
(14.07.2017, https://glm.io/128920 )
ACE: Netflix tritt Anti-Piraterie-Allianz bei   
(15.06.2017, https://glm.io/128396 )

Links zum Artikel:
BitTorrent - Filesharing-Tool von Bram Cohen (.org): http://bittorrent.com/

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/