Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0411/34672.html    Veröffentlicht: 12.11.2004 11:25    Kurz-URL: https://glm.io/34672

Eigene Mods für Warhammer 40K Dawn of War entwickeln

THQ und Relic stellen "Relic Developer Network Toolkit" zur Verfügung

Spielepublisher THQ und Spieleentwickler Relic hoffen darauf, mit dem "Relic Developer Network (RDN) Toolkit" viele Fans des Echtzeitstrategie-Spiels "Warhammer 40.000: Dawn of War" zur Entwicklung eigener Erweiterungen zu animieren. Beide zeigen sich überzeugt, dass "die Einbindung der Community der Schlüssel zu einem langfristigen Erfolg von Dawn of War ist", wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Dawn of War
Dawn of War
Die kürzlich veröffentlichte Beta-Version des Tool-Sets enthält einen Missions-Editor zum Basteln eigener Karten mit vorhandenem Material, einen Eigenschafts-Editor zur Veränderung der Einheiten und einen Objekt-Editor zur Veränderung und Gestaltung der optischen sowie akustischen Effekte einzelner Einheiten.

Eigene 3D-Modelle können per 3dsmax-Plug-In aus der 3D-Grafikanwendung 3dsmax 5.1 heraus ins Spiel exportiert werden und mittels "FX-Tool" auch neue optische Effekte für Einheiten, Waffen, Fähigkeiten usw. erstellt werden. Auch eigene Sounds lassen sich per Audio-Tool ins Dawn-of-War-Soundformat exportieren.
Dawn of War
Dawn of War
Um Verhalten und Geschehnisse im Einzelspieler-Modus zu steuern, steht Relics Scriptsprache SCAR zur Verfügung, wozu die RDN-Toolkit-Beta kreativen Spielern eine SCAR-Dokumentation mitliefert. In den kommenden Monaten sollen laut THQ kontinuierlich Erweiterungen der genannten Tools erscheinen.

Dabei besteht seitens THW und Relic primär Interesse daran, dass die Fans des Spiels eigene Geschichten im Warhammer-Universum von Games Workshop entwickeln - für Total-Conversions, also komplett andere Welten mit eigenen Regeln, bietet das Toolkit nicht genügend Möglichkeiten.

Je nach Umfang und Ernsthaftigkeit von Projekten verspricht Relic seinen im Relic Developer's Network mitmischenden Dawn-of-War-Fans unterschiedliche Stufen der Unterstützung - von E-Mail-Support über telefonische Beratung bis hin zu weitergehender Unterstützung.

Zum Download findet sich das knapp 78 MByte große RDN-Beta-Toolkit für Dawn of War unter anderem bei 3DGamers, Gamers Hell, FilePlanet und GameSpot.  (ck)


Verwandte Artikel:
Warhammer 40K - Dawn of War 3 im Test: Viel "Waaagh" beim Bauen und Helden   
(20.04.2017, https://glm.io/127395 )
Total War: Creative Assembly stellt Warhammer 2 vor   
(31.03.2017, https://glm.io/127083 )
Steam Direct: Valve will von Entwicklern 100 US-Dollar pro Spiel verlangen   
(05.06.2017, https://glm.io/128200 )
Entwickler Warren Spector verlässt Eidos (Update)   
(09.11.2004, https://glm.io/34607 )
Half-Life 2 SDK - Vorabversion verfügbar   
(08.11.2004, https://glm.io/34581 )

Links zum Artikel:
Relic Developer's Network (.com): http://www.relic.com/rdn/index.php
Relic Entertainment (.com): http://www.relic.com/
THQ: http://www.thq.de
Warhammer 40.000 - Dawn of War: http://www.dawnofwar-game.de

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/