Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0410/34374.html    Veröffentlicht: 26.10.2004 11:08    Kurz-URL: https://glm.io/34374

Kaum zu glauben: Far Cry Patch 1.3 ist da

Auch der Dedicated Linux Server für Far Cry ist nun verfügbar

Ubi Soft und Crytek haben den lang erwarteten Patch 1.3 für den Shooter Far Cry freigegeben. Den Patch 1.2 musste Crytek im Juli 2004 kurz nach seiner Veröffentlichung wieder offline nehmen, da er massive Probleme mit sich brachte. Ebenfalls verfügbar ist nun der Dedicated Linux Server für Far-Cry-Netzwerkspiele.

Mit dem Patch 1.3 sind nun Shader Model 2.0x (X800) sowie Shader Model 3.0 (GeForce 6) endlich standardmäßig aktiviert. Um dadurch eine Leistungssteigerung zu erzielen, muss DirectX 9.0c installiert sein. Während Bumpmaps nun besser aussehen sollen, hat Crytek sich entschlossen, zur Leistungssteigerung die anisotropische Filterung für einige Texturen (Licht-Maps, Referenz-Texturen, Fall-Off-Maps) zu deaktivieren, was wieder Bildqualität kosten dürfte.

Neu hinzugekommen ist auch eine optional aktivierbare Normal-Map-Kompression für die Grafikchip-Familien GeForce FX, GeForce 6 und X800, bei der 3D-Texturen platzsparender im Grafikkartenspeicher untergebracht werden. Zur Aktivierung muss nach jedem Neustart des Spiels nach dem Laden eines Levels in der Konsole r_TexNormalMapCompressed 1 eingegeben werden. Da die Kompression in Echtzeit erfolgt, kann es einige Zeit dauern, bis die Funktion aktiviert ist, so dass es unter Umständen den Anschein machen könnte, als sei der Computer abgestürzt. Wiederholtes Neuladen eines Levels soll dabei zu besserer Leistung führen.

Trotz der langen Wartezeit gibt es immer noch Grafikprobleme - mit dem ATI Catalyst 4.9 soll es bei hoher Qualität der Lichteffekte zu Grafikfehlern kommen. In diesem Fall muss laut Crytek die Qualität der Lichteffekte auf "Mittel" oder die Texturenqualität auf "Niedrig" gestellt oder uralte Catalyst-4.3-Treiber verwendet werden. Bleibt zu hoffen, dass der aktuelle Catalyst 4.10 keine Probleme macht, denn nur für Far Cry wird wohl keiner einen veralteten Treiber einspielen. Ohne GeForce-6-Grafikkarte sollten Spieler zudem nicht die Grafikeinstellung "Ultra-Hoch" einstellen, da sonst Darstellungsfehler bei der Wasserreflexion auftreten können.

Spielstände, die mit dem zurückgezogenen Patch 1.2 erstellt wurden, sind zudem nicht mit dem Patch 1.3 kompatibel, für Spielstände von älteren Far-Cry-Versionen scheint dies nicht zu gelten. Der Patch 1.3 beinhaltet zwar laut Crytek noch viele Probleme, beseitigt aber auch viele Fehler und Unstimmigkeiten. Far-Cry-Fans sollten sich deshalb die Liste der Änderungen auf der offiziellen Far-Cry-Website durchlesen, zumal es auch Veränderungen bei Waffen und Fahrzeugen gibt.

Das Update auf die Version 1.3 findet sich im Download-Bereich von www.farcry.de und ist mit 74 MByte recht groß geraten. Der Dedicated Linux Server für Far-Cry-Netzwerkspiele bringt nur 6 MByte auf die Waage.  (ck)


Verwandte Artikel:
Far Cry-Patch verursacht massive Probleme - und ist offline   
(26.07.2004, https://glm.io/32554 )
Far Cry 5: Season Pass bietet Zombies, Aliens, Vietnam und ein Remake   
(02.02.2018, https://glm.io/132561 )
SOS: Pubg plus Dschungelcamp   
(24.01.2018, https://glm.io/132351 )
Spielebranche: Crytek-Chef Cevat Yerli zieht sich zurück   
(28.02.2018, https://glm.io/133062 )
Crytek: Hunt Showdown kämpft sich in die Steam-Charts   
(26.02.2018, https://glm.io/133002 )

Links zum Artikel:
Crytek: http://www.crytek.de
Far Cry: http://www.farcry.de
Ubi Soft: http://www.ubisoft.de

© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/