Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0410/34346.html    Veröffentlicht: 25.10.2004 10:40    Kurz-URL: https://glm.io/34346

Treo 650 mit Bluetooth und hochauflösendem Display

Quad-Band-Smartphone mit PalmOS 5.4, austauschbarem Akku und VGA-Digitalkamera

Nach wochenlangen Gerüchten hat palmOne - wie erwartet - mit dem PalmOS-Smartphone Treo 650 ein weiteres Treo-Mitglied vorgestellt. In einem leicht modifzierten Treo-600-Gehäuse integrierte palmOne endlich Bluetooth, um etwa entsprechende Headsets oder Kfz-Freisprecheinrichtungen verwenden zu können, und spendierte dem Neuling ein hochauflösendes Display. Die fehlende Bluetooth-Funktion und die niedrigere Displayauflösung waren bei der Vorstellung des Treo 600 die Hauptkritikpunkte an dem Gerät.

Treo 650
Treo 650
Der Treo 650 wird als zweites Smartphone-Modell in die aktuelle Treo-Reihe integriert und steckt in einem Gehäuse, das im Wesentlichen dem Treo 600 gleicht. Jedoch erhielt der Neuling nun separate Telefontasten, um darüber bequem Anrufe zu tätigen oder zu beenden. An der oberen Gehäuseseite verschwand der Ein-Aus-Knopf, worüber auch die An- bzw. Abmeldung im Mobilfunknetz abgewickelt wurde. Nicht verschwunden ist hingegen die links aus dem Gerät ragende Antenne. An der linken Gehäuseseite wurde unterhalb der bekannten Lautstärketasten eine weitere frei belegbare Taste platziert.

Den Antrieb im Treo 650 übernimmt nun ein mit 312 MHz getakteter Intel-XScale-Prozessor vom Typ PXA270, was das neue Topmodell im Vergleich zum Treo 600 wohl deutlich beschleunigen dürfte, denn im bisherigen Treo-Modell kommt "nur" ein 144-MHz-Prozessor zum Einsatz. Ferner steckt im Treo 650 nun endlich ein hochauflösendes und transflektives TFT-Display mit einer Auflösung von 320 x 320 Pixeln bei maximal 65.536 Farben. Die integrierte Bluetooth-Funktion gestattet den Einsatz von entsprechenden Headsets oder Kfz-Freisprechanlagen sowie den drahtlosen Datenabgleich mit einem PC.

Treo 650
Treo 650
Nicht bewahrheitet haben sich die Gerüchte, dass der Treo 650 eine 1,3-Megapixelkamera erhält. Stattdessen steckt auch im Neuling eine VGA-Kamera mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln sowie einem zweifachen Digitalzoom, die nun ohne Zusatzsoftware Videos aufnehmen kann. Für Selbstportraits befindet sich auf der Gehäuserückseite ein Spiegel. Was üblicherweise bei Handys oder Smartphones keine Besonderheit darstellt, bedeutet für den neuen Treo eine kleine Sensation: Denn erstmals lässt sich in einem palmOne-Gerät der Akku austauschen, um auf diese Weise mittels Ersatzakku die Einsatzdauer des Geräts bequem zu verlängern.

Treo 650
Treo 650
Auch der Akku im Neuling erreicht eine maximale Sprechzeit von 6 Stunden und soll im Bereitschaftsmodus sogar rund 12 Tage durchhalten. Das Quad-Band-Gerät für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt für eine schnelle Datenverbindung neben GPRS auch EDGE - WLAN wird nicht unterstützt. Wie auch im Tungsten T5 steckt im Treo 650 ein spezieller Speicher, der seine Daten behält, auch wenn er nicht mit Strom versorgt wird und dennoch so reaktionsschnell wie herkömmlicher RAM-Speicher sein soll. Im Unterschied zum Tungsten T5 gibt es aber im Treo 650 keinen Speicherbereich, der sich als externes Laufwerk direkt über den PC nutzen lässt. Im Smartphone stecken somit 32 MByte Speicher, wovon der Anwender 22 MByte nutzen kann. Der Speicher lässt sich über einen Steckplatz per SD-Card oder MultiMediaCard (MMC) beliebig erweitern.

Vom Tungsten T5 stammt auch der neue Anschluss namens Multi-Connector am Treo 650, der nun der neue Standard-Anschluss der neuen palmOne-Modelle werden soll. Für Besitzer eines Treo 600 bedeutet dies, dass erworbenes Zubehör, das über die bisherige Treo-Schnittstelle in Kontakt zu dem Smartphone getreten ist, nicht mehr ohne weiteres am Treo 650 genutzt werden kann und bei Bedarf neu angeschafft werden muss.

Treo 650
Treo 650
Das Gehäuse vom Treo 650 gleicht mit Maßen von 11,3 x 5,9 x 2,3 cm im Wesentlichen dem des Treo 600, wobei er im Gewicht mit 178 Gramm leicht um 10 Gramm zugelegt hat - im Vergleich zum Treo 600. Aber auch wenn sich die Gehäuse vom Treo 600 und Treo 650 gleichen, nahm palmOne doch einige Änderungen daran vor. So wurde die Tastatur leicht überarbeitet. Die Tastenreihen sind nun nicht mehr horizontal an einer geraden Linie ausgerichtet, sondern leicht geschwungen in einem leichten Halbkreis angeordnet, was die Tasteneingaben deutlich vereinfachen soll. Während beim Treo 600 die Zahlentaste "0" und die Alt-Taste in einer vereint waren, sind diese nun im Treo 650 auf zwei Tasten verteilt. Außerdem soll der Treo 650 eine leicht veränderte Tastenbeleuchtung erhalten haben. Für eine bequeme Einhandbedienung steht ein 5-Wege-Navigator bereit, man kann das Gerät aber auch per Stift und Touchscreen steuern.

Zu den weiteren Funktionen gehören polyphone Klingeltöne, ein Vibrationsalarm, der sich bequem über einen Schalter an der Geräteoberseite aktivieren lässt, eine integrierte Freisprecheinrichtung und eine Anschlussbuchse für Headsets oder Kopfhörer, die aber mit einem 2,5-mm-Anschluss versehen sein müssen oder einen Adapter erfordern. Eine Sprachanwahl fehlt dem Treo 650 leider weiterhin, so dass man auch bei Headset-Nutzung das Gerät aus der Tasche nehmen muss, um Anrufe zu tätigen.

Treo 650
Treo 650
Als Betriebssystem kommt PalmOS 5.4 zum Einsatz, wozu die üblichen PIM-Applikationen zur Termin-, Adress-, Aufgaben- und Notizverwaltung gehören. Der mitgelieferte E-Mail-Client VersaMail erhält nun - wie bereits angekündigt - eine direkte Anbindung an Microsoft Exchange Server 2003, um darüber E-Mails auf einem Exchange-Server zu bearbeiten - zusätzlich zur POP3- und IMAP4-Unterstützung.

Die bisherige Trennung von SMS- und MMS-Applikation wurde aufgehoben, so dass entsprechende Nachrichten nun in einer Applikation landen und dort verwaltet werden. Dem Paket liegt die Office-Software Documents To Go 7 bei, um darüber Word- und Excel-Dokumente auf dem mobilen Begleiter einsehen und bearbeiten sowie PowerPoint-Daten zumindest betrachten zu können. Der mitgelieferte Web-Browser Blazer 4.0 soll Webseiten nun deutlich zügiger anzeigen und kann Bilder sowie HTML-Dateien speichern. Schließlich gehört nun der MP3-Player Real One zum Lieferumfang, der allerdings eine Speicherkarte benötigt, da er Musikdateien nur davon wiedergibt.

Treo 650
Treo 650
Zum Treo 650 liegen keinerlei Preisangaben vor. In den USA sollen Preise erst genannt werden, wenn das Gerät bei entsprechenden Netzbetreibern verfügbar ist, was bis Ende des Jahres der Fall sein soll. Außerhalb der USA soll das PalmOS-Smartphone dann erst im Jahr 2005 auf den Markt kommen. Da der Treo 650 zweifelsohne mehr bietet als der bisherige Treo 600, ist zu erwarten, dass der Treo 650 hier zu Lande wohl für mehr als 899,- Euro auf den Markt kommen wird; zu diesem Preis wurde der Treo 600 in Deutschland eingeführt. Völlig offen ist derzeit, ob der Treo 650 in Deutschland von einem der vier Mobilfunknetzbetreiber angeboten wird. In der Schweiz könnte Orange wieder als Abnehmer für den Treo 650 fungieren, da darüber bereits der Treo 600 an den Mann gebracht wurde, während der Treo 600 immer noch nicht über einen der vier Netzbetreiber zu haben ist.  (ip)


Verwandte Artikel:
Gerüchte um PalmOS-Smartphone Treo Ace verdichten sich   
(27.08.2004, https://glm.io/33229 )
Tungsten T5 von palmOne mit 256 MByte und Neues zum Treo 650   
(01.10.2004, https://glm.io/33916 )
Treo: Neue Gerüchte um aufgebohrtes PalmOS-Smartphone   
(25.06.2004, https://glm.io/31969 )
Gerücht: Neues PalmOS-Smartphone Treo für März 2004 geplant   
(21.01.2004, https://glm.io/29379 )
Deutscher Preis vom PalmOS-Smartphone Treo 600 gesenkt (Upd)   
(07.10.2004, https://glm.io/34029 )

Links zum Artikel:
palmOne: http://www.palmone.com/de
palmOne (.com): http://www.palmOne.com
palmOne - Treo 650 (.com): http://www.palmone.com/us/products/smartphones/treo650/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/