Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0410/34052.html    Veröffentlicht: 08.10.2004 10:46    Kurz-URL: https://glm.io/34052

Google startet SMS-Abfrage seiner Suchangebote

Mit neuem Dienst Google SMS zahlreiche Google-Funktionen vom Handy abfragen

Google bietet ab sofort die Möglichkeit, Anfragen an verschiedene Google-Dienste zu stellen und Antworten per SMS zu erhalten. Darüber lässt sich der Google-Dienst über jedes SMS-fähige Handy nutzen. Der neue Service Google SMS befindet sich derzeit im Beta-Test und wird vorerst kostenlos angeboten.

Der Dienst Google SMS startet zunächst in den USA und ist derzeit nicht in anderen Ländern verfügbar. Per Kurzmitteilung fragt man so verschiedene Google-Dienste ab und soll innerhalb einer Minute Antworten per SMS auf das Handy erhalten. Im Unterschied zu Googles Websuche enthalten die Antworten keine Links, sondern nur Texte. Generell erhält man auf Fragen maximal drei Ergebnisse zugesendet.

So lässt sich in Google Local nach Geschäften, Restaurants oder anderen Einrichtungen in der Nähe suchen, indem die aktuelle Adresse per SMS an Google versendet wird. Außerdem kann die Produktsuche Froogle nach dem günstigsten Preis abgefragt werden, wenn man etwa in einem Laden steht und sich vergewissern möchte, dass das vor einem stehende Angebot eines Produkts wirklich eines ist oder ob man es woanders doch zu einem niedrigeren Preis bekommt.

Zudem können Adressen von US-Einwohnern per SMS abgefragt werden und man hat die Möglichkeit, nach Begriffserklärungen für unbekannte Worte zu fahnden. Außerdem lassen sich verschiedene Maßeinheiten konvertieren und eine eingeschränkte Suchanfrage an die Google-Suchmaschine stellen. Die in der Websuchseite von Google gefundenen Seiten erhalten immer einen Ausschnitt, der dann als SMS-Antwort versendet wird. Schließlich lassen sich über Google SMS die Vorwahlrufnummern oder Postleitzahlen einer Stadt oder Region erfragen.

Derzeit befindet sich Google SMS noch im Beta-Test, so dass dieser kostenlos genutzt werden kann. Nach Abschluss wird der Dienst voraussichtlich kostenpflichtig werden. Genaue Details dazu, welche Gebühren dann erhoben werden, gab Google noch nicht an.

Es dürfte noch einige Zeit dauern, bis Googles SMS-Service auch in Deutschland angeboten wird, da ein Großteil der darin untergebrachten Google-Dienste in Deutschland bislang noch nicht verfügbar ist, wie etwa die Produktsuche Froogle oder die standortbezogene Suche Google Local.  (ip)


Verwandte Artikel:
Reisen: Google legt Flug- und Hotelsuche zusammen   
(09.02.2018, https://glm.io/132690 )
Zwei-Faktor-Authentifizierung: Google will Nutzer zu Prompts überreden   
(15.07.2017, https://glm.io/128934 )
Auktions-Suchmaschine Agent-X informiert per SMS   
(12.10.2000, https://glm.io/10242 )
Google berücksichtigt Adressdaten bei der Suche   
(24.09.2003, https://glm.io/27596 )
Verwaltungsrat: Alphabet-Chef Eric Schmidt gibt den Posten auf   
(22.12.2017, https://glm.io/131827 )

Links zum Artikel:
Google (.com): http://www.google.com/en
Google - Google SMS (.com): http://sms.google.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/