Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9905/3355.html    Veröffentlicht: 20.05.1999 12:33    Kurz-URL: https://glm.io/3355

Fujitsu kontert IBM mit Festplatten-Rekord

Kaum meldet IBM einen neuen Rekord in Sachen Speicherdichte, kontert Fujitsu nur eine Woche später und packt die Daten noch etwas enger zusammen.

Statt der 20,3 Gigabits bei IBM, bringt Fujitsu 20,4 Gigabits auf einem Quadratzoll unter, wobei man ein Speichermedium auf Basis einer Kobalt-Platin-Legierung (CoPt) verwendet hat. Das neuen Material soll die üblichen Datenverluste um die Hälfte reduzieren und zudem wesentlich hitzebeständiger sein als herkömmliche Materialien.

Fujitsu will mit dieser Technologie und dem dazugehörigen GMR-Schreib- und Lesekopf (Giant Magneto-Resistive) Festplatten mit bis zu 27 GB pro Scheibe bauen.

Die Massenproduktion der superdichten Fesplatten soll im Jahr 2000 beginnen.  (ji)


© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/