Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0408/33301.html    Veröffentlicht: 31.08.2004 16:32    Kurz-URL: https://glm.io/33301

µ-A1 - Amiga-Boards im Mini-ITX-Formfaktor

Varianten für kommerzielle und industrielle Nutzung vorgestellt

Für besonders kompakte Amiga-Systeme will das britische Unternehmen Eyetech ab Oktober 2004 endlich seine Mini-ITX-Boards der µ-A1-Serie ausliefern. Ursprünglich war nur ein Board geplant, nun gibt es jedoch zwei Modelle, eines für Industrie- und eines für Privatanwender.

Bereits im Oktober 2003 begann Eyetech, ausgewählte Kunden mit einem µ-A1-Prototypen auszustatten. Das gesammelte Feedback führte zur Entwicklung der Modelle µ-A1-C (für kommerzielle Nutzung) und µ-A1-I (für industrielle Zwecke). Dabei basiert das µ-A1-C auf der Technik des Micro-ATX-Boards A1XE sowie bereits öffentlich demonstrierter µ-A1-Vorabmodelle, während das µ-A1-I einige andere Funktionen und Chips aufweist, was die Entwicklung zusätzlicher Software-Treiber erfordert. Die Hardware-Entwicklung will Eyetech nun abgeschlossen haben und die ersten marktreifen µ-A1-C-Boards sollen bereits produziert worden sein.

Das µ-A1-C wird komplett mit aktiv zu kühlendem PowerPC-750Fx-Prozessor mit 800 MHz und 256 MByte für den einzigen SO-DIM-Sockel des Boards ausgeliefert. Das µ-A1-I wird - anders als das µ-A1-C mit A1XE-CPU-Modul - mit einem fest vorinstallierten, aber passiv kühlbaren 800-MHz-PowerPC-750Gx-Prozessor geliefert. Zudem kommt das µ-A1-I mit 256-MByte-On-Board-Speicher und kann zusätzlich per SO-DIMM-Steckplatz erweitert werden. Als Onboard-Grafik kommt jeweils ein ATI-Radeon-7000-Chip mit 32 MByte Speicher, VGA-, S-VHS- und Composite-Video-Ausgängen zum Einsatz.

Beide Boards lassen sich über einen 32-Bit-33-MHz-PCI-Steckplatz um eine und mittels Riser-Boards um bis zu drei zusätzliche PCI-Karten erweitern. Weitere Unterschiede gibt es bei den Schnittstellen, zusätzlich zum auch vom µ-A1-C unterstützten USB 1.1 sowie den üblichen Legacy-Schnittstellen verfügt das µ-A1-I auch über Firewire, einen PCI-104- und fünf GPIO-Anschlüsse.

Statt eines 3Com-Fast-Ethernet-Controllers beherbergt das µ-A1-I den Realtek-Chip RTL8110 für Gigabit-Ethernet. Weitere Unterschiede gibt es bei den IDE-ATA-Controllern, während die Soundchips identisch sind.

Hyperion Entertainment schließt gerade die Entwicklung einer zumindest auf das µ-A1-C angepassten Version von AmigaOS 4 ab. Sobald die neuen OS4-CDs zur Verfügung stehen, will Eyetech mit der Auslieferung von Boards an Händler beginnen. Eyetech erwartet, dass Händler, die bereits vorbestellt haben, ab Anfang Oktober 2004 die ersten µ-A1-C boards mit OS4-CDs erhalten. Für das µ-A1-I sei ein weiteres OS4-Update erforderlich, so dass Händler voraussichtlich erst ab Anfang November 2004 beliefert werden können.

Für das µ-A1-C und das µ-A1-I inkl. 800-MHz-G3-CPU, 256 MByte Speicher und Lüfter/Kühlkörper werden bei Verfügbarkeit voraussichtlich 499,- Euro respektive 599,- Euro zzgl. Steuer fällig. Für AmigaOS 4 müssen jeweils 100,- Euro aufgerechnet werden - alternativ lässt sich dank der Uboot-1.1-Firmware auch Linux nutzen. Bisher hat Eyetech zwar nur Pläne, die Boards inkl. CPU und Speicher zu liefern, erwägt aber auch, eine Fuhre kompletter lauffähiger Systeme inkl. Festplatte, CD-RW/DVD-ROM und Gehäuse anzubieten. Allerdings würden Händler bereits ihre eigenen Fertigsysteme vorbereiten.

In Zukunft will Eyetech voraussichtlich seine größeren Micro-ATX-Boards A1-XC in einer unter anderem um DDR-Speicher-Steckplätze und weitere Onboard-Peripherie erweiterten Version anbieten. Damit will der Hersteller eine Entwicklungsplattform bereitstellen können, vorausgesetzt, die µ-A1-Serie verkauft sich gut. Im Laufe des Oktober 2004 soll es eine weitere kleine Lieferung der bereits bekannten A1XE-G4-Boards zu den gewohnten Preisen geben.  (ck)


Verwandte Artikel:
Genesi: PPC-Board Pegasos II fertig - 64-Bit-Board folgt   
(05.12.2003, https://glm.io/28816 )
AmigaOne soll vor Weihnachten kommen - auch mit G4-CPU   
(04.11.2002, https://glm.io/22474 )
Volljährig: Der Amiga wird 18   
(23.07.2003, https://glm.io/26601 )
PPC-Mainboard Pegasos verfügbar - Konkurrenz für AmigaOne   
(13.12.2002, https://glm.io/23150 )
AmigaOS 4.0 - Amiga und Hyperion nennen neue Details   
(27.03.2002, https://glm.io/19062 )

Links zum Artikel:
Eyetech - 'Two new µ-A1's models on the way' (.uk): http://www.eyetech.co.uk/addbar.php?Address=/NEWS/TWONE001.HTM
Eyetech Group (.uk): http://www.eyetech.co.uk/
Eyetech Group - Amiga One (.uk): http://www.eyetech.co.uk/amigaone/
Hyperion Entertainment (.com): http://www.hyperion-entertainment.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/