Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0408/33220.html    Veröffentlicht: 27.08.2004 09:33    Kurz-URL: https://glm.io/33220

AOL für Linux

Linspire bietet AOL-Einwahlsoftware für Linux

Linspire alias Lindows.com bietet jetzt eine Einwahlsoftware für den weltweit größten Internet Service Provider AOL auch für Linux an. Damit ist die Einwahl über AOLs ISP-Dienst möglich, die eigentliche AOL-Software ist aber weiterhin nicht für Linux erhältlich.

Die Beta-Version der Einwahlsoftware für AOL soll eine einfache Einwahl via AOL erlauben, die bisher Nutzern von Windows- und Apple-Systemen vorbehalten war. Linspire hofft, mit der Software den knapp 30 Millionen AOL-Kunden weltweit die Möglichkeit zum Einsatz von Linux-Systemen zu erschließen.

Laut Linspire-Chef Michael Robertson ist eine Einwahlsoftware für AOL die meistgefragte Software seitens der Linspire-Kunden, doch AOL habe bislang keine entsprechende Software im Angebot. Daher habe man sich entschieden, eine entsprechende Open-Source-Software zu entwickeln.

Die Software können Linspire-Nutzer mit einem Klick kostenlos über das "CNR Warehouse" von Linspire installieren. Allerdings müssen Nutzer bereits über einen AOL-Screen-Namen verfügen und ihre lokale Einwahlnummer kennen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2017 eingestellt und geschlossen wurde   
(22.12.2017, https://glm.io/131781 )
Lindows sagt Börsengang ab   
(19.08.2004, https://glm.io/33065 )
AOL Instant Messenger: Aus für AIM   
(07.10.2017, https://glm.io/130494 )
Bundesgerichtshof: Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche   
(21.09.2017, https://glm.io/130195 )
AOL setzt auf QSC   
(20.08.2004, https://glm.io/33106 )

Links zum Artikel:
Linspire (.com): http://www.linspire.com

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/