Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0408/32987.html    Veröffentlicht: 16.08.2004 09:44    Kurz-URL: https://glm.io/32987

Linux 2.6.8 und 2.6.8.1 erschienen

Zwei neue Linux-Kernel an einem Wochenende

Am Wochenende erschien der Linux-Kernel in der neuen Version 2.6.8, um kurz darauf vom Kernel 2.6.8.1 abgelöst zu werden. Es hatte sich ein Fehler im NFS-Treiber eingeschlichen, der vom Update 2.6.8.1 ausgebügelt wurde. Der Kernel 2.6.8 bringt aber einige Veränderungen mit.

In der Version 2.6.8 behoben die Entwickler unter anderem ein Speicherleck sowie zahlreiche andere Bugs. Das umfangreiche Changelog weist darüber hinaus aber auch Arbeiten an verschiedenen Dateisystemen und weitere Änderungen auf. Zudem wurden Änderungen an der IA-32 Execution Layer vorgenommen, die für die Ausführung von 32-Bit-Applikationen auf Itanium-Systemen verantwortlich ist.

Das Changelog zeigt auch erste Auswirkungen des neuen Linux-Entwicklungsmodells, das Linus Torvalds in Reaktion auf SCOs Vorgehen gegen Linux vorgeschlagen hatte. Dabei sollen die Patches von jedem Linux-Entwickler, durch dessen Hände sie gehen, signiert werden, um später erkennen zu können, auf welchem Weg Code Einzug in den Linux-Kernel gehalten hat.

Der aktuelle Kernel 2.6.8.1 steht unter kernel.org zum Download bereit.  (ji)


Verwandte Artikel:
Vorerst kein Linux 2.7, aber ...   
(22.07.2004, https://glm.io/32515 )
Virtualisierung: Microsoft will einfach nutzbare Ubuntu-Gäste für Hyper-V   
(01.03.2018, https://glm.io/133082 )
Coreboot: Purism integriert Heads-Firmware für Laptop-TPMs   
(28.02.2018, https://glm.io/133058 )
Google: Chromebooks bekommen "Linux-VMs" und "Terminal"   
(27.02.2018, https://glm.io/133030 )
Microsoft Quantum: Q# kommt für MacOS, Linux und mit Python-Unterstützung   
(27.02.2018, https://glm.io/133020 )

Links zum Artikel:
kernel.org: http://www.kernel.org

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/