Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0408/32934.html    Veröffentlicht: 11.08.2004 16:29    Kurz-URL: https://glm.io/32934

X-Server von X.Org geht in die nächste Runde

Feature-Freeze für X11R6.8 steht bevor

Mit X11R6.8 nähert sich eine neue Version des von X.Org entwickelten X-Servers, der mit einigen neuen Funktionen und Erweiterungen ausgestattet ist. Ein Feature-Freeze ist für Freitag, den 13. August 2004, geplant.

X11R6.8 soll unter anderem erstmals DMX (Distributed Multihead X) unterstützen. Ähnlich wie mit Xinerama ist es mit DMX möglich, mehrere Bildschirme zu einem einheitlichen Display zu verbinden. Im Unterschied zu Xinerama können bei DMX die einzeln Bildschirme an verschiedenen Systemen in einem Netz hängen. Während sich an einem System nur eine sehr begrenzte Anzahl von Displays anschließen lässt, lässt sich dieses Limit mit DMX umgehen und auch eine Vielzahl von Bildschirmen zusammenfassen, beispielsweise um mit mehreren Projektoren große Projektionsflächen mit hoher Auflösung anzustrahlen.

Zudem hält die XDamage Extension in den X-Server von X.Org Einzug. Sie erlaubt es Applikationen, die modifizierten Regionen der Ausgabe zu überwachen. Damit sollen Latenzzeiten bei der Nutzung von Damage-Informationen und die für die Überwachung notwendige Bandbreite reduziert werden.

Neu ist auch die Erweiterung XEvIE (X Event Interception Extension), womit es möglich ist, Maus- und Tastatureingaben mit einer Applikation direkt abzufangen und diese so zu kontrollieren. Notwendig ist dies beispielsweise für das GNOME-Accessibility-Projekt, das sich um die Integration von speziellen Eingabegeräten für Behinderte bemüht.

Zudem soll die Erweiterung RandR, die eine Drehung des Bildes sowie die Wahl unterschiedlicher Auflösungen erlaubt, auch Informationen an Treiber übermitteln können, so dass diese auf die jeweiligen Events reagieren können. Auch werden mit R420 (X800), R423 (X800 PCIE), RV380/M24 (X600 PCIE), RV370/M22 (X300 PCIE) und RS350 weitere Grafikchips von ATI unterstützt und Render-Support für alle älteren Radeon-Karten hinzugefügt.  (ji)


Verwandte Artikel:
Erstes Community-Release von X.Org   
(08.04.2004, https://glm.io/30738 )
Modesetting: Fedora verzichtet auf Intels X11-Treiber   
(12.01.2017, https://glm.io/125548 )
Y statt X - Neues Window-System für Unix   
(20.02.2004, https://glm.io/29864 )
X.org und Xfree86 entwickeln künftig gemeinsam   
(23.01.2004, https://glm.io/29424 )
Cairo: Vektor-basiertes Rendering für X-Window   
(01.09.2003, https://glm.io/27214 )

Links zum Artikel:
X.Org: http://www.x.org/

© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/