Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0408/32894.html    Veröffentlicht: 10.08.2004 11:44    Kurz-URL: https://glm.io/32894

Kauft Ubi Soft den Spieleentwickler Codemasters? (Update)

Codemasters verschob Militärspiele um ca. ein Jahr nach hinten

Das britische Branchenblatt MCV berichtet, dass der französische Gigant Ubi Soft sich in bereits weit fortgeschrittenen Kaufverhandlungen mit dem britischen Spielestudio Codemasters befindet. Außerdem hat Codemasters die Veröffentlichungstermine vieler seiner kommenden Spieletitel verschoben. Wie Codemasters mittlerweile aber mitteilte gebe es weder Kaufverhandlungen noch hätten diese etwas mit den Spiele-Verspätungen zu tun.

Codemasters wurde 1986 von David und Richard Darling gegründet, beschäftigt mittlerweile rund 400 Angestellte und hat sich einen guten Ruf mit seinen Spielen erworben. Laut MCV braucht Codemasters aber zusätzliche Geldmittel, um wettbewerbsfähig zu sein. Gerüchten zufolge seien Gespräche mit Investoren, in denen es um 30 bis 45 Millionen Euro gegangen sei, gescheitert und das Codemasters-Management damit nun offener für Verkaufsgespräche.

Ubi Soft würde - als bekannter Codemasters-Bewunderer - perfekt passen, so MCV. Die Entwicklungsstärke von Ubi Soft würde gesichert und gleichzeitig Ubi-Soft-fremde Genres wie Renn- und Sportspiele hinzugekauft. Ubi Soft hat sich auch Eidos als Übernahmekandidaten angesehen, den Kampf aber THQ und Electronic Arts überlassen - dank eines hohen Einstiegsgebots seitens Electronic Arts, das laut MCV bei 300 Millionen US-Dollar lag.

Nicht klar ist derzeit, ob Codemasters wegen der von MCV vermeldeten Kaufgespräche mit Ubi Soft am vergangenen Wochenende seine Militärspiele verschiebt: Das PC-Spiel Operation Flashpoint 2 soll nun erst im Frühling 2006 erscheinen und die Xbox-Umsetzung von Operation Flashpoint wurde vom Herbst 2004 auf den Sommer 2005 verlegt. Auch das vom russischen Studio IC für Codemasters entwickelte Echtzeitstrategiespiel Wartime Command: Battle for Europe 1939-1945 wurde verschoben - vom Sommer 2004 auf den Sommer 2005.

Nachtrag vom 10. August, 17:10 Uhr:
Wie Codemasters gegenüber Golem.de und anderen Publikationen angab, ist die von MCV publizierte Meldung nur ein Gerücht. Es gibt demnach keine Verkaufsverhandlungen zwischen Ubi Soft und Codemasters. Gleichzeitig wurde das Action-Adventure Second Sight (Xbox, GC, PS2) um 3 Wochen vorgezogen. Bei Colin McRae Rallye 2005 sollen nun erstmals Konsolen und PC-Version gleichzeitig kommen - die PC-Version kommt also ebenfalls früher, anstatt im März 2005 wie die Konsolen-Version im September 2004. Die anderen Spiele seien schlichtweg noch nicht fertig und nur deshalb verschoben. Laut Gamesindustrie.biz kommt die Gerüchteküche aber weiterhin nicht zur Ruhe: Ubi Soft soll immer noch im Rennen um Eidos mit dabei sein.  (ck)


Verwandte Artikel:
Ubi Soft kauft US-Spielepublisher Red Storm Entertainment   
(30.08.2000, https://glm.io/9519 )
Codemasters kündigt Operation Flashpoint 2 an   
(16.04.2003, https://glm.io/25071 )
Neues kostenloses Update für Operation Flashpoint Resistance   
(17.10.2002, https://glm.io/22207 )
F1 2017 im Test: Motorsportlich in die Vergangenheit   
(30.08.2017, https://glm.io/129764 )
Far Cry 5: Season Pass bietet Zombies, Aliens, Vietnam und ein Remake   
(02.02.2018, https://glm.io/132561 )

Links zum Artikel:
Codemasters: http://www.codemasters.de
Codemasters (.com): http://www.codemasters.com
MCV - Meltdown for Britsoft (.uk): http://www.mcvuk.com/html/news/story.jsp?newsId=1928165
Ubi Soft: http://www.ubisoft.de

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/