Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0408/32818.html    Veröffentlicht: 05.08.2004 10:47    Kurz-URL: https://glm.io/32818

riteForm: Handschriftenerkennung für Linux

Software von Pen&Internet soll Tablet-PCs mit Linux ermöglichen

Die US-Firma Pen&Internet bietet mit riteForm eine erste Handschriftenerkennung für Linux an. In der Software kommt die Engine riteScript zum Einsatz, die laut Hersteller Handschriften ohne vorheriges Training erkennen kann und es Nutzern erlaubt durchgehend zu schreiben.

Die Software trennt selbstständig die handgeschriebenen Sätze in einzelne Zeilen und Wörter. Gedacht ist die Software vor allem für den Einsatz in Tablet-PCs, aber auch das Ausfüllen von elektronischen Formularen soll damit möglich sein.

riteForm unterstützt ein dynamisches Vokabular, das je nach Einsatzzweck jederzeit erweitert werden kann, und verspricht eine exakte Schrifterkennung. Pen&Internet bietet die Software als "riteForm Local SDK" und "riteForm Remote SDK" zur Entwicklung von Linux-basierten Tablet-PCs an. Die SDKs werden mit 40 speziellen Wörterbüchern geliefert, welche gängige Formulareinträge abdecken sollen. Eine Testversion mit einer Nutzungsdauer von einem Monat ist kostenlos erhältlich.  (ji)


Verwandte Artikel:
Patent-Widerruf: Xerox unterliegt im Streit gegen palmOne   
(24.05.2004, https://glm.io/31395 )
Auto erkennt Handschrift des Fahrers   
(12.09.2003, https://glm.io/27412 )
Gericht: Besitzt Xerox' Unistrokes-Patent Gültigkeit? (Upd.)   
(21.02.2003, https://glm.io/24121 )
Gericht: Palms Handschrifterkennung verletzt Xerox-Patent   
(21.12.2001, https://glm.io/17541 )
Fuzzy-Technologie soll bei Handschrift-Entzifferung helfen   
(06.11.2001, https://glm.io/16737 )

Links zum Artikel:
Pen&Internet (.com): http://penandinternet.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/