Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0407/32524.html    Veröffentlicht: 23.07.2004 09:40    Kurz-URL: https://glm.io/32524

Transmeta: Umsatzsteigerung von 18 Prozent

1,7-GHz-90-Nanometer-Efficeon wird ausgewählten Kunden zur Verfügung gestellt

Der Prozessorhersteller Transmeta hat im abgelaufenen zweiten Bilanzquartal 2004 einen Nettoumsatz von 6 Millionen US-Dollar und damit 18 Prozent mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahres erzielt.

Nach den Bilanzierungsregeln US-GAAP betrug der Nettoverlust im 2. Quartal 25,5 Millionen US-Dollar bzw. 14 US-Cent pro Aktie verglichen mit 22 Millionen US-Dollar Verlust im Vergleichszeitraum des Vorjahres (-0,16 US-Dollar pro Aktie).

Außer dem im Juni 2004 auf der Computex in Taiwan vorgestellten 1,6-GHz-Efficeon in 90-Nanometer-Technologie habe man schon mit der Bemusterung von 1,7-GHz-Prozessoren gleicher Machart begonnen, hob Dr. Matthew R. Perry, Präsident und CEO von Transmeta hervor. Die meisten Efficion-Prozessoren sollen aber erst 2005 ausgeliefert werden.

Der Hauptteil des Quartalsumsatzes resultierte aus den Thin-Client- und Notebook-Märkten und einer gewachsenen Kundenbasis, die man in den letzten Quartalen aufbauen konnte.

Für das laufende dritte Quartal 2004 erwartet man Umsätze zwischen 8 und 8,7 Millionen US-Dollar. Den GAAP-Nettoverlust schätzt man pro Aktie auf 0,11 bis 0,13 US-Dollar.  (ad)


Verwandte Artikel:
Transmeta steigert Umsatz um 44 Prozent   
(16.04.2004, https://glm.io/30828 )
Transmeta hofft auf Erfolg des neuen TM8000   
(18.07.2003, https://glm.io/26521 )
Transmeta mit enttäuschendem Ergebnis   
(17.10.2002, https://glm.io/22205 )
Transmeta: Fast jeder Zweite muss gehen   
(19.07.2002, https://glm.io/20833 )
Transmeta steigert Umsatz auf niedrigem Niveau   
(19.04.2002, https://glm.io/19403 )

Links zum Artikel:
Transmeta Corporation (.com): http://www.transmeta.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/