Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0406/31661.html    Veröffentlicht: 09.06.2004 11:01    Kurz-URL: https://glm.io/31661

Microsoft erhält Patent auf Aufgabenliste

Patent beschreibt in Echtzeit aktualisierte Aufgabenliste für Entwickler

Unter der Nummer 6,748,582 hat Microsoft jetzt ein Patent für eine in eine Entwicklungsumgebung eingebettete Aufgabenliste zugesprochen bekommen.

Das Patent beschreibt eine Methode, Apparat oder Software, die einem Software-Entwickler hilft, seine Aufgaben abzuarbeiten, indem ihm eine zentrale Aufgabenliste zur Verfügung gestellt wird. Dort soll der Entwickler im Code auftretende Fehler und Warnungen ebenso einsehen wie spezielle, nutzerdefinderte Aufgaben. Zudem wird die beschriebene Liste in "Echtzeit" aktualisiert, sobald eine Aufgabe erledigt oder eine neue angelegt wurde.

Aufgaben können dabei auch direkt im Code angelegt werden, indem spezielle Kommentare mit den Schlüsselwörtern "UNDONE," "TODO," oder "HACK" eingebettet werden. Ändert der Entwickler den Status einer Aufgabe in der Aufgabenliste, wirkt sich dies auch auf den jeweiligen Kommentar im Quellcode aus.

Microsoft hat das entsprechende Patent am 6. März 2000 angemeldet und nun am 8. Juni 2004 zugesprochen bekommen.  (ji)


Verwandte Artikel:
Siemens schließt Patentabkommen mit Microsoft   
(03.05.2004, https://glm.io/31089 )
Apfel: Apple lässt sich Regenbogenlogo schützen   
(21.02.2018, https://glm.io/132887 )
Bounded Floating Point: Patent grenzt Genauigkeitsfehler bei Fließkommazahlen ein   
(26.01.2018, https://glm.io/132410 )
Patent: Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung   
(17.01.2018, https://glm.io/132208 )
Spieglein, Spieglein: Amazon lässt sich Illusions-Ankleidespiegel patentieren   
(04.01.2018, https://glm.io/131965 )

Links zum Artikel:
Microsoft: http://www.microsoft.de
Microsoft (.com): http://www.microsoft.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/