Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0405/31115.html    Veröffentlicht: 04.05.2004 13:28    Kurz-URL: https://glm.io/31115

Red Hat stellt Desktop-Linux vor

Spezielle Linux-Distribution für Unternehmens-Desktops angekündigt

Red Hat hatte sich in der letzten Zeit im Desktop-Bereich merklich zurückhaltend gezeigt. Doch jetzt stellte das Unternehmen eine langfristige Client-Strategie vor. Mit dem Red Hat Desktop wurden auch marktreife Produkte zur Umsetzung dieser Client-Strategie gezeigt.

Die Client-Strategie ist eine Erweiterung von Red Hats Open-Source-Architektur und soll durch ein umfangreiches Angebot von Open-Source-Lösungen und zertifizierten Partner-Applikationen die Attraktivität von Open Source für den Unternehmenseinsatz steigern. Im März 2004 hatte Red Hat bereits eine Partnerschaft mit Wind River zur Bereitstellung einer Standard-Open-Source-Plattform für den Embedded-Markt bekannt gegeben. Dieser Ankündigung folgt jetzt mit dem Red Hat Desktop das erste marktreife Produkt.

Red Hats Desktop-Umgebung umfasst Open-Source-Büroanwendungen einschließlich E-Mail-Client, Browser und Office-Suite. Dabei ist Red Hat Desktop für Konfigurationen mit Red-Hat-Network-Proxy- und Satellite-Servern vorgesehen. In entsprechenden Umgebungen können gleichzeitig mehrere Clients eingesetzt und verwaltet werden.

Eine kostenlose Demoversion von Red Hat Desktop soll in Kürze zum Download zur Verfügung gestellt werden.

Der Schwerpunkt beim künftigen Ausbau der Client-Strategie von Red Hat soll auf Produktivität und Interoperabilität liegen. Dabei setzt Red Hat auf Industriepartner wie Real Networks, Macromedia, Adobe, Citrix und VMware, deren Technologien in Red Hat Desktop integriert sind.

Parallel dazu will Red Hat aber auch weiterhin mit Wind River zusammenarbeiten, um Thin Client Computing und den Embedded-Markt zu adressieren.  (ji)


Verwandte Artikel:
Eazel und Red Hat formen Allianz   
(30.01.2001, https://glm.io/11987 )
Unix-Desktop: KDE Plasma 5.12 startet schneller und bringt LTS   
(07.02.2018, https://glm.io/132636 )
Kubernetes und Openshift: Red Hat übernimmt Container-Spezialisten Core OS   
(31.01.2018, https://glm.io/132494 )
KWin: KDE beendet Funktionsentwicklung für X11   
(22.01.2018, https://glm.io/132300 )
Eclipse Foundation: Erster EE4J-Code leitet Java-EE-Migration ein   
(17.01.2018, https://glm.io/132218 )

Links zum Artikel:
Red Hat: http://www.redhat.de/
Red Hat (.com): http://www.redhat.com

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/