Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0401/29424.html    Veröffentlicht: 23.01.2004 11:02    Kurz-URL: https://glm.io/29424

X.org und Xfree86 entwickeln künftig gemeinsam

Zusammenschluss soll Linux auf dem Desktop voranbringen

Nachdem es im letzten Jahr erhebliche Unruhen unter den Entwicklern des Xfree86-Projekts gab, scheint nun wieder Ruhe einzukehren. Hatte sich noch Ende 2003 die Gruppe von Xfree86-Kernentwicklern aufgelöst, so hat sich das Projekt jetzt mit X.org, dem ehemaligen X Konsortium zusammengeschlossen und nutzt nun die Plattform freedesktop.org.

X.org arbeitet nun, statt wie bislang in Form eines Unternehmens, als Non-Profit-Organisation die das X Konsortium ablöst. Die Entwicklung von X.org findet dabei unter dem Dach von freedesktop.org statt, wie NewsForge.com berichtet.

Künftig will man auf einen offenen Entwicklungsprozess setzen und die individuellen Entwickler stärker in den Vordergrund stellen. Man hofft, so wieder Leben in die Entwicklergemeinschaft zu bekommen, was die eigentliche Software-Entwicklung beschleunigen soll, nicht nur was den visuellen Bereich von X Window betrifft, sondern auch andere Bereiche wie Sound und Druck.  (ji)


Verwandte Artikel:
Erneut Ärger um XFree86.org   
(28.10.2003, https://glm.io/28172 )
Cairo: Vektor-basiertes Rendering für X-Window   
(01.09.2003, https://glm.io/27214 )
Xouvert soll Entwicklung von XFree86 beschleunigen   
(18.08.2003, https://glm.io/26978 )
XFree86 schmeißt Entwickler raus   
(21.03.2003, https://glm.io/24656 )
Apple öffnet das Tor zur Unix-Welt: X11 for MacOS X   
(08.01.2003, https://glm.io/23351 )

Links zum Artikel:
freedesktop.org: http://www.freedesktop.org
X.Org: http://www.x.org/
XFree86 (.org): http://www.xfree86.org

© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/