Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0401/29295.html    Veröffentlicht: 15.01.2004 16:56    Kurz-URL: https://glm.io/29295

InterVideo-Linux macht PC zum Hifi-Gerät

Medienwiedergabe-Software startet PC in 10 Sekunden

InterVideo liefert ab sofort seine neue PC-Software "InstantON" aus, die in Dual-Boot-Konfigurationen als reines Zusatz-Betriebssystem für Multimedia-Aufzeichnung und -Wiedergabe dient. Der Produktname verspricht allerdings mehr, als InterVideo halten kann - denn das Mini-Linux inklusive Wiedergabesoftware soll 10 Sekunden für den Start brauchen, was weit entfernt ist von "Einschalten und Loslegen" (Instant-on).

Neben dem Einsatz als Arbeits- und Spielerechner wird der PC damit auch zum Unterhaltungselektronik-Gerät, wenn auch zum etwas langsam startenden. In Verbindung mit InstantON und der zugehörigen Infrarot-Fernbedienung lässt sich der Computer InterVideo zufolge auf Knopfdruck starten. Es lassen sich DVDs und Video-CDs anschauen, Videos und Fernsehsendungen aufnehmen und gleichzeitig wiedergeben, Photoalben durchschauen und Musik in Surround-Sound hören. InstantON enthält darüber hinaus grundlegende Schnitt-Funktionen, welche es zusammen mit der eingebauten Aufnahme-Funktion ermöglichen, aufgezeichnete TV-Sendungen oder Videos zu schneiden, zusammenzufügen oder zu trennen.

Neben seiner Funktion als Player und Recorder ermöglicht InstantON laut InterVideo auch die Steuerung anderer Unterhaltungselektronik, integriert zudem einen Web-Browser und erlaubt es, per E-Mail, Chat oder Video-Telefonie zu kommunizieren. Mittels Fernsteuerung soll der Wechsel zwischen den Funktionen einfach fallen. Inwiefern jedoch mehrere Funktionen gleichzeitig genutzt werden können - etwa die Aufzeichnung eines Videos und die Wiedergabe der heimischen Musiksammlung und das gleichzeitige Browsen - konnte die europäische InterVideo-Niederlassung auf Anfrage noch nicht mitteilen.

Nach etwa 10 Sekunden Boot-Zeit sollen alle Home-Entertainment-Funktionen genutzt werden können. Mit der Dual-Boot-Konfiguration von InstantON können Anwender in den "Windows-Modus" umschalten, um wie gewohnt am PC zu arbeiten - ob es zusätzlich zwei Methoden zum Einschalten des Rechners oder nur eine (Vor-)Auswahl zu jedem Systemstart gibt, ist bisher nicht klar. Bekannt ist nur, dass InstantON eine komplett ferngesteuerte Lösung ist, so dass Maus und Tastatur nicht benötigt werden - beim Chatten oder E-Mail-Schreiben dürfte das allerdings nur bedingt gelten.

InterVideos InstantON basiert auf einem Linux-Betriebssystem und LinDVD, der Linux-Version der bekannten Wiedergabesoftware WinDVD, sowie InterVideos sonstiger Wiedergabe-, Aufnahme- und Schnitttechnik. Das Betriebssystem sowie ein zugehöriges BIOS, das Energie-Management sowie die Lüftersteuerung fasst InterVideo unter dem Überbegriff "Instant Media Technology" (IMT) zusammen. Man darf gespannt sein, ob das Instant-On-Versprechen auch irgendwann wahr wird - Einschalten kann man fast alles sofort, die Frage ist nur, nach was für einer Wartezeit es sich auch bedienen lässt.

InterVideo InstantON ist derzeit nur für OEMs zur Systemintegration verfügbar und wird nicht als Retail-Software-Lösung verkauft. Der modulare Aufbau des Produkts erlaubt angepasste Lösungen zu entwerfen und nur die Funktionen zu integrieren, die in dem jeweiligen Gerät benötigt werden. Um den individuellen Ansprüchen der OEM-Partner zu entsprechen, wird InstantON auch für unterschiedliche Betriebssysteme angeboten, inkl. Linux, Windows und WindowsCE - auch hier fehlen noch weitere Informationen. InstantON unterstützt zudem laut Intervideo nicht nur x86-Prozessoren.  (ck)


Verwandte Artikel:
BTX soll ATX-Formfaktor ablösen   
(17.09.2003, https://glm.io/27499 )
InterVideo-Software macht PC zur Unterhaltungszentrale   
(06.11.2003, https://glm.io/28370 )
Lintec: Familien-PC mit eigener Bedienoberfläche   
(18.10.2002, https://glm.io/22214 )
Neuer Plus-PC mit Windows XP Media Center Edition 2004   
(21.11.2003, https://glm.io/28617 )
DVD-Kopiersoftware DVD Copy in Platinum-Ausführung geplant   
(30.09.2003, https://glm.io/27683 )

Links zum Artikel:
InterVideo (.com): http://www.intervideo.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/