Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9903/2916.html    Veröffentlicht: 23.03.1999 11:33    Kurz-URL: https://glm.io/2916

SuSE Linux 6.1 ab 12. April

Pinguin 2.2
Pinguin 2.2
Nachdem Linus Torvalds Ende Januar die langerwartete Kernelversion 2.2 freigab, soll dieser, mittlerweile in der Version 2.2.3, Einzug in SuSE Linux 6.1 halten. Zudem enthält die Linux-Distribution die grafischen Benutzeroberflächen KDE 1.1 und GNOME 1.0.

Neben zahlreichen internen Verbesserungen wurde das K Desktop Environment um einige interessante Features erweitert. Am auffälligsten dürfte der Disk-Navigator sein, der einen menugesteuerten Zugriff auf das gesamte Filesystem erlaubt. Zahlreiche Veränderungen hat auch der KDE Windowmanager kwm erfahren. So ist es jetzt möglich, wichtige Windowmanager-Funktionen per Tastatur-Shortcut auszuführen. Auch die Maustastenbelegung läßt sich frei wählen und die Menuleiste der Fenster läßt sich - ähnlich dem MacOS - am oberen Bildschirmrand anzeigen.

Als Alternative zu KDE enthält die Distribution auch GNOME. Das erste stabile Release 1.0 bietet einen Desktop mit einheitlichen Applikationen. Zusätzlich läßt sich GNOME mit jedem beliebigen Windowmanager kombinieren - die hier am meisten eingesetzten Windowmanager wie WindowMaker, icewm oder Enlightenment werden mitgelifert.

Insgesamt enthält SuSE Linux 6.1 über 50 neue Softwarepakete und soll ab dem 12. April ausgeliefert werden.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/