Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0401/29073.html    Veröffentlicht: 02.01.2004 09:55    Kurz-URL: https://glm.io/29073

Update für LinVDR: Linux für digitale Videorekorder

ISO-Image macht aus PCs digitale Videorekorder auf Linux-Basis

LinVDR, eine spezielle für digitale Videorekorder abgestimmte Linux-Distribution, ist jetzt in der Version 0.5 erschienen. Die neue Version wartet mit einigen Software-Updates auf und bringt zahlreiche Applikationen und Plug-Ins mit, um einen Linux-basierten digitalen Videorekorder aufzusetzen.

Dabei wird LinVDR in Form eines etwa 30 MByte großen ISO-Image zum Download angeboten, mit dem die Software auf dem System installiert werden kann. Enthalten sind zahlreiche Treiber für digitale Fernsehkarten, sowohl für DVB-S (Satellit), DVB-C (Kabel) als auch DVB-T (terrestrisch). Zudem werden ein VDR Admin für die Bedienung per Browser vorinstalliert und drei Samba-Shares zum Hochladen von MP3-Sammlung oder das Herunterladen der DVD-Images, auch von Windows-Rechnern aus, eingerichtet.

Die Software basiert auf dem Video Disk Recorder (VDR) in der Version 1.2.6 von Klaus Schmidinger samt Elchi Patch und kommt unter anderem mit dem MPlayer und nun auch mit cdfs zum Abspielen von Audio-CDs daher. Zudem stehen diverse Add-Ons zur Verfügung, um LinVDR beispielsweise um Unterstützung für AC3-Decoder zu erweitern.

LinVDR 0.5 steht auf diversen Mirrors zum Download bereit.  (ji)


Verwandte Artikel:
LinVDR 0.4: Linux-Distribution für digitale Videorekorder   
(17.11.2003, https://glm.io/28521 )
Software macht Linux-PCs zum digitalen Videorekorder   
(10.04.2002, https://glm.io/19241 )
Dementi: Kein Computerchaos 2000 bei den Renten   
(23.11.1999, https://glm.io/5258 )
Digitale Videorekorder: Noch ein Wachstumsmarkt?   
(21.11.2003, https://glm.io/28608 )
Festplatten-Videorekorder Prime_Timer II kommt später   
(29.10.2003, https://glm.io/28224 )

Links zum Artikel:
LinVDR (.org): http://linvdr.org/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/