Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0312/28944.html    Veröffentlicht: 15.12.2003 10:53    Kurz-URL: https://glm.io/28944

Sicherheitslücke in Opera erlaubt Löschen von Dateien

Opera unter Windows bis einschließlich Version 7.22 betroffen

Die Site Operash weist auf einen Fehler im Web-Browser Opera hin, der es Angreifern erlaubt, beliebige Dateien auf einem anfälligen System zu löschen. Betroffen ist Opera für Windows in der Version 7 bis einschließlich 7.22.

Beim Herunterladen von Dateien legt Opera eine temporäre Datei an, deren Dateiname nicht ausreichend überprüft wird. Dadurch ist es Angreifern möglich, alle Dateien, auf die der Nutzer Schreibrechte hat, zu überschreiben und so zu löschen, warnt Operash. Surft der Nutzer als Administrator, steht einem Angreifer so das gesamte System offen.

Die aktuelle Opera-Version 7.23 behebt den Fehler.  (ji)


Verwandte Artikel:
Opera behebt Sicherheitslücken in aktuellem Browser   
(05.02.2003, https://glm.io/23827 )
Sicherheitslücken in Opera 7.x entdeckt (Update)   
(21.11.2003, https://glm.io/28619 )
Sicherheitslücke in Opera-Browser auf mehreren Plattformen   
(12.11.2003, https://glm.io/28459 )
Opera 7.21 in Deutsch für Windows, Linux und FreeBSD (Upd.)   
(21.10.2003, https://glm.io/28062 )
Opera 7.21 für Windows, Linux, FreeBSD und Solaris verfügbar   
(14.10.2003, https://glm.io/27922 )

Links zum Artikel:
Opera Software (.com): http://www.opera.com/

© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/