Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0311/28349.html    Veröffentlicht: 06.11.2003 09:32    Kurz-URL: https://glm.io/28349

ricardo.de: Auktionsbetrieb wird eingestellt

Fortführung wirtschaftlich nicht sinnvoll

Die Auktionsplattform ricardo.de beendet am 17. November 2003 die allgemeinen Auktionen unter www.ricardo.de. Das meldete das Unternehmen jetzt auf seiner Homepage und verspricht, sich bald mit einem "neuen Angebot" unter der Adresse www.ricardo24.de zurückzumelden. Was dort geboten wird, ist noch nicht genau bekannt.

Die Immobilien-Auktionen unter www.immobilien.ricardo.de sind von der Umstellung nicht betroffen. Für weitere Käufe und Verkäufe empfiehlt ricardo.de die Kleinanzeigenplattform www.Intoko.de, die ein Ableger des niederländischen marktplaats.nl ist. Auf diese kann man seine ehemaligen ricardo.de-Auktionen automatisch übertragen lassen und auch kostenlos starten.

Als Grund nennt man die eigene Überlegung, dass der Betrieb eines Marktplatzes für die allgemeinen Auktionen in wirtschaftlicher Hinsicht nicht mehr erfolgversprechend sei. Ricardo.de wolle sich stattdessen auf neue Angebote rund um das Kaufen und Verkaufen konzentrieren.

Bis zum 17. November 2003 kann man noch Auktionen ohne Angebotsgebühren auf ricardo.de beginnen, allerdings nur, wenn man schon angemeldeter Nutzer ist. Schon seit dem 3. November nimmt man keine Neuanmeldungen mehr an.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/