Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0310/28075.html    Veröffentlicht: 22.10.2003 09:36    Kurz-URL: https://glm.io/28075

Neue Music-Workstation-Software von Steinberg

Hypersonic mit 1.000 Patches und 64 Effekt-Sektionen

Mit der neuen Software "Hypersonic" will Steinberg professionellen Musikern ein Music-Workstation-Instrument an die Hand geben, das die Benutzung weiterer Hardware unnötig macht. Das Software-Instrument bietet 1.000 Patches, 64 Effekt-Sektionen, 32 frei zuweisbare Einzelausgänge und bis zu 1.024 Stimmen Polyphonie.

Die Klangerzeugung der von Wizoo entwickelten Software arbeitet nicht nur Sample-basiert, sondern bietet darüber hinaus mit Virtual Analog, FM, Wavetable und Sliced Loop vier weitere Synthese-Verfahren. Dadurch werden beispielsweise analoge Synthesizer-Sounds nicht durch das Abspielen von Samples realisiert, sondern in Echtzeit vom integrierten virtuell analogen Synthesizer gerechnet, was für einen druckvolleren Sound sorgen soll.

Alle Patches können umfangreich bearbeitet und somit an jede musikalische Situation angepasst werden. Für die Klangbearbeitung kommen so genannte "Hyper-Knobs" zum Einsatz - "intelligente" Regler, denen intern mehrere Parameter der Tonerzeugung zugewiesen sind, die dann gleichzeitig über ein und denselben Regler beeinflusst werden können. So sind auch komplexe Klangveränderungen in wenigen Sekunden zu erledigen.

Hypersonic arbeitet gleichermaßen als VST-Instrument und als Audio Unit und kann somit plattformübergreifend in alle verbreiteten virtuellen Studioumgebungen nahtlos integriert werden. Der empfohlene Verkaufspreis von Hypersonic beträgt 399,- Euro.  (tw)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/