Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0310/27981.html    Veröffentlicht: 16.10.2003 14:00    Kurz-URL: https://glm.io/27981

Spieletest: Colin McRae Rally 04 - Neues Referenz-Rennspiel

Titel für Xbox und PlayStation 2 erhältlich

Die alljährliche Neuveröffentlichung populärer Spieler scheint langsam zur gängigen Praxis zu werden: Electronic Arts ist bereits seit einer halben Ewigkeit dafür bekannt, seine Sportspiele Jahr für Jahr mit leichten Verbesserungen neu herauszubringen, Atari hat angekündigt, im Abstand von zwölf Monaten Unreal Tournament in veränderten Versionen zu präsentieren, und Codemasters bringt mit Colin Mc Rae Rally 04 schon den neuen Teil der populären Rallye-Serie - obwohl der Vorgänger noch nicht mal ein Jahr alt ist.

Allerdings hat man sich größte Mühe gegeben, den vierten Teil der Reihe nicht einfach nur als Aufguss, sondern als wirkliche Weiterentwicklung präsentieren zu können. Die zweifellos wichtigste Neuerung: War man zuletzt noch auf das offizielle Auto von Colin McRae - den Ford Focus - beschränkt und durfte sich somit bei den Meisterschaften seinen Wagen nicht selber aussuchen, ist einem die Fahrzeugwahl nun völlig freigestellt. So kann man in den verschiedenen Klassen wie Zwei- und Vier-Rad-Antrieb über zwanzig unterschiedliche Fahrzeuge wie den Citroen Xsara, den Fiat Punto, Subaru Impreza oder Ford Puma sowie weitere durch Fahrerfolge freischaltbare Bonus-Autos steuern.

Screenshot #1
Screenshot #1
Da der Schwerpunkt der Reihe seit jeher eher auf Realismus denn auf Action liegt, ist man bei den einzelnen Rallyes natürlich ohne Konkurrenten auf den Pisten unterwegs und versucht, die einzelnen Etappen in Bestzeit zu absolvieren. Je nach Land, in dem man gerade antritt, ist dabei ein anderes Vorgehen gefragt: Die vereisten Kurse in Schweden müssen anders befahren werden als die Asphaltstrecken in Spanien, und auch in den USA, Großbritannien oder Finnland verlangt der jeweilige Untergrund einen bestimmten Fahrstil.

Screenshot #2
Screenshot #2
Dank der einmal mehr sehr direkten, realistischen Steuerung braucht man einiges Feingefühl, um nicht beispielsweise in Kurven zu viel Gas zu geben und mit dem Wagen auszubrechen, was sich allerdings auf die Motivation sehr positiv auswirkt. Zudem hat man diverse Tuning-Möglichkeiten, mit denen sich oftmals entscheidende Sekunden im Rennen herausholen lassen.

Screenshot #3
Screenshot #3
Das Schadensmodell ist ebenfalls herausragend: Fährt man zu rabiat, kann man nicht nur mit ansehen, wie der eigene Wagen immer dreckiger wird, sondern verliert auch mal einen einzelnen Reifen oder wird gar durch einen Motorschaden gestoppt. Kleinere technische Probleme lassen sich jeweils nach zwei Etappen einer Rallye in der Werkstatt beheben, allerdings steht einem nur begrenzte Zeit zur Verfügung - und die reicht oft nicht, um alle Wagenteile wieder auf Vordermann zu bringen.

Screenshot #4
Screenshot #4
Neben den einzelnen Rallyes lassen sich auch kurze Etappen fahren, so dass auch ein schnelles Rennen problemlos möglich ist. Für weitere Abwechslung sorgen neben dem Mehrspieler-Modus (bis zu vier Spieler pro Konsole an der Xbox, zwei an der PlayStation 2) technische Testfahrten: Hier müssen auf wechselnden Bodenbelägen neue Teile wie Reifen oder Federungen durch extreme Fahrweise auf Standfestigkeit und Ausdauer getestet werden, um die neuen Technologien dann später auch im Rennen einsetzen zu können.

Screenshot #5
Screenshot #5
Optisch ist Colin 04 minimal hübscher als der Vorgänger, zudem wurden auf der PlayStation 2 störende Popups, wie sie zuletzt noch zu beklagen waren, eliminiert. Hinsichtlich der detailreich modellierten Fahrzeuge und der abwechslungsreichen Effekte wie etwa wechselndem Wetter gibt es somit nichts zu beklagen, die Strecken hätten aber durchaus noch ein paar optisch auflockernde Elemente mehr vertragen. Der Motoren-Sound und die Menümusik sind gewohnt solide.

Colin McRae Rally 04 ist ab sofort für PlayStation 2 und Xbox im Handel erhältlich; ob der vierte Teil der Serie wie seine Vorgänger auch wieder für PC umgesetzt wird, ist von Codemasters derzeit noch nicht offiziell bestätigt. Die hier gezeigten Screenshots stammen von der PS2-Version.

Fazit:
Obwohl noch nicht einmal ein ganzes Jahr zwischen dem neuen Colin McRae Rally 04 und seinem Vorgänger liegt, kann das Spiel mit zahlreichen Neuerungen aufwarten. Vor allem die Hauptkritikpunkte am Vorgänger wurden ausgemerzt, so dass man sich nicht mehr über die unnötige Beschränkung auf ein Fahrzeug und die reduzierte Spiel-Modi-Auswahl ärgern muss. Wer realistischen Rallye-Fahrspaß sucht und vor dem relativ hohen Schwierigkeitsgrad nicht zurückschreckt, bekommt derzeit kein besseres Spiel dieser Art geboten als Colin 04.  (tw)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/