Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0310/27930.html    Veröffentlicht: 14.10.2003 15:54    Kurz-URL: https://glm.io/27930

Eden-N-Prozessor - Neue VIA-CPU läuft lüfterlos bis 1 GHz

Nur 7 Watt Abwärme bei 1 GHz

Mit dem nanoBGA VIA Eden-N will VIA einen der kompaktesten x86-Prozessoren auf dem Markt ausliefern. Der auf dem 16. Microprocessor Forum in San Jose vorgestellte Prozessor mit dem bekannten C3-Nehemia-Kern ist in etwa so groß wie ein Penny-Stück bzw. nur halb so groß wie Intels Pentium-M-Prozessor.

Der VIA Eden-N Prozessor im kleinen nanoBGA-Chipgehäuse unterstützt Taktraten von 533 MHz, 800 MHz und 1 GHz. Das nanoBGA Package misst gerade einmal 15 x 15 mm und soll die Einsatzmöglichkeiten der x86-Architektur für Unterhaltungselektronik und Handelsgeräte erweitern, wenn Kompatibilität zu PC-Hard- und Software benötigt wird. Dank Thermal-Design-Power-Werten (TDP) von 4 Watt bei 533 MHz, 6 Watt bei 800 MHz und 7 Watt bei 1 GHz können die stromsparenden Eden-N-Prozessoren selbst in kompakten Geräten dauerhaft lüfterlos betrieben werden. Die entsprechenden Nano-ITX-Mainboards messen nur 12 x 12 cm und sind damit nicht größer als eine CD-Hülle.

Der neue Eden-N Prozessor basiert auf dem neuen Nehemiah-Kern, den VIA um eine verbesserte "PadLock"-Verschlüsselungseinheit erweitert hat. Anstelle von einem befinden sich nun zwei hardwarebasierende, das elektrische Rauschen der CPU nutzende und per x86-Befehl auslesbare Zufallszahlengeneratoren (Random Number Generator, RNG) und zudem eine erweiterte "Advanced Cryptography Engine" (ACE) im Eden-N-Kern. Damit sollen entsprechende kryptografische Berechnungen für sichere E-Mails, persönliche Dateien, Online-Transaktionen und Netzwerke - inklusive 802.11g WLAN - ohne großen Aufwand vom Prozessor übernommen werden können. PadLock ACE verschlüsselt VIA zufolge auf einem 1 GHz VIA Eden-N Prozessor mit bis zu 12,5 Gigabits pro Sekunde (Gbps), was mehr als achtmal schneller sein soll als die beste Software-AES-Anwendung auf einem 3-GHz-Intel-Pentium-4-System (ca. 1,5 Gpbs).

Der VIA Eden-N Prozessor bietet ansonsten die bekannten Nehemiah-Merkmale wie StepAhead Advanced Branch Prediction, eine 16-stufige Pipeline, Unterstützung für Intels SSE-Multimedia-Befehle und einen 64-KByte-Level-2-Cache mit 16-Wege-Verbindung für die Speicheroptimierung. Kombiniert mit dem gewohnten VIA-CLE266-Chipsatz, der einen integrierten Hardware-MPEG-2-Decoder ebenso unterstützt wie DDR266 SDRAM, VIA-Vinyl-Audio mit 5.1 Surround Sound, USB 2.0 und 10/100 Fast-Ethernet, lassen sich kompakte Systeme entwickeln.

VIAs Eden-N-Prozessor wird derzeit bemustert und soll ab dem ersten Quartal 2004 in Sicherheitsnetzwerken, Unterhaltungs- und Kommunikationsgeräten zu finden sein.  (ck)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/