Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0310/27843.html    Veröffentlicht: 09.10.2003 12:38    Kurz-URL: https://glm.io/27843

UMTS-Handy U15 mit zwei Kameras von Siemens angekündigt

Siemens U15 mit Bluetooth, 64 MByte Speicher und MP3-Player

Siemens nimmt mit dem U15 ein weiteres UMTS-Handy ins Sortiment, welches als Besonderheit zwei integrierte Kameras besitzt. So lassen sich mit der einen Kamera Schnappschüsse machen, während die zweite Kamera für Videokonferenzen gedacht ist. Das UMTS-Handy funkt zudem als Tri-Band-Gerät in den GSM-Netzen 900, 1.800, 1.900 MHz und unterstützt den Datenfunk GPRS.

Siemens U15
Siemens U15
Das UMTS-Handy U15 verfügt über eine Digitalkamera, welche sich auf der Vorderseite des Gehäuses befindet und eine weitere Kamera, die auf der Gehäuserückseite untergebracht ist. Während die Vorderseiten-Kamera dazu dient, Eigenportraits zu schießen oder Videokonferenzen abzuhalten, lassen sich mit der Rückseiten-Kamera Schnappschüsse schießen. Andere Handy-Hersteller sind bereits dazu übergegangen, drehbare Digitalkameras zu verwenden, um dem Nutzer hier die Wahl zu lassen.

Beide Kameras im U15 nehmen Bilder mit einer Auflösung von maximal 640 x 480 Pixeln auf und speichern kurze Videoclips mit 15 Bildern pro Sekunde bei einer Auflösung von 176 x 144 Pixeln. Beide Kameras sollen eine hohe Lichtempfindlichkeit bieten und weisen ein elektronisches Dreifach-Zoom auf. Bilder und Videos lassen sich dann wahlweise per MMS oder E-Mail versenden. Der integrierte E-Mail-Client unterstützt den Postfach-Zugriff über POP3 und IMAP4.

Das Display im 136 x 53 x 24 mm messenden Handy zeigt bei einer Auflösung von 176 x 220 Pixeln 65.536 Farben an und dient unter anderem als Sucher für die beiden Kameras. Als Software ist in dem Handy ein MP3-Player integriert, der neben MP3-Dateien auch WAV-Dateien abspielt. Allerdings lassen sich nicht viele Lieder auf dem Gerät installieren, da das U15 lediglich 64 MByte Speicher besitzt, welcher auch für Fotos und Videos verwendet wird.

Zum Lieferumfang des U15 gehören auch PIM-Applikationen zur Termin- und Adressverwaltung, wobei sich die Daten mit Microsoft Outlook abgleichen lassen sollen. Zu den weiteren Leistungsdaten des Mobiltelefons gehören Java, polyphone Klingeltöne, eine Freisprechfunktion, Sprachanwahl, Bluetooth, Infrarot sowie WAP 2.0. Zur Unterhaltung ist das Strategiespiel "Anno 1503" auf dem Handy installiert.

Das 140 Gramm wiegende U15 enthält einen Lithium-Polymer-Akku, der gemessen an aktuellen GSM-Handys eine recht geringe Sprechzeit von lediglich knapp 2 Stunden bietet. Immerhin soll der Akku im Empfangsmodus etwa 10 Tage durchhalten, was aktuelle GSM-Handys ebenfalls erreichen.

Siemens will das UMTS-Handy U15 ab November 2003 ausliefern. Ein Preis steht bislang nicht fest.  (ip)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/