Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0309/27673.html    Veröffentlicht: 29.09.2003 16:56    Kurz-URL: https://glm.io/27673

SCO: GPL ist kontrovers und fragwürdig

"Die GPL ist eine wackelige Grundlage für einen Rechtsstreit"

Der Rechtsstreit zwischen SCO und IBM setzt sich schwunghaft fort. Nachdem IBM seine Gegenklage gegen SCO erweitert hat und SCO nun Verstöße gegen die GNU General Public License (GPL) sowie daraus resultierenden Urheberrechtsverletzungen vorwirft, reagiert SCO seinerseits und bezeichnet die Basis von IBMs Gegenklage als wackelig.

SCO bezeichnete die von der Free Software Foundation auf Basis des US-Urheberrechts entwickelte GPL als eine wackelige Grundlage für rechtliche Auseinandersetzungen. Dabei verweist SCO darauf, dass die eigenen Klagen gegen IBM auf Vertragsrecht beruhen würden, das bereits ausgiebig von Gerichten behandelt sei.

"Die GPL wurde nie einem vollständigen rechtlichen Test unterzogen und wir gehen davon aus, dass sie im Gericht nicht standhalten kann. Wir sind uns sicher, dass SCO den Rechtsstreit gewinnen wird, den IBM nun in Bezug auf die GPL gestartet hat", so SCO. IBM verteidige mit der GPL eine kontroverse und fragwürdige Lizenz, die IBM sogar davon abhalte, seine Kunden von der Haftung freizustellen.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/