Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0309/27566.html    Veröffentlicht: 22.09.2003 18:12    Kurz-URL: https://glm.io/27566

Star Wars Galaxies kommt nach Europa

Online-Rollenspiel im Krieg-der-Sterne-Universum kommt im Oktober/November 2003

Nachdem "Star Wars Galaxies: An Empire Divided" Ende Juni 2003 in den USA startete, soll es nun ab Oktober/November 2003 auch in Europa so weit sein - der Kauf einer importierten US-Version und der Verzicht auf Support ist ab dann für Online-Rollenspieler und Star-Wars-Fans nicht mehr nötig. In den USA hatte das Spiel auf Grund des Interesses mit Startschwierigkeiten zu kämpfen, doch auch nach deren Beseitigung beschweren sich Nutzer - in den seit Oktober 2003 für Nicht-Abonnenten wegen der Kritik gesperrten Foren - über versprochene aber bisher nicht ins Spiel integrierte Funktionen.

Activision wird das von Online Entertainment/Verant Interactive (EverQuest) für LucasArts entwickelte "Star Wars Galaxies: An Empire Divided" am 31. Oktober 2003 in Großbritannien sowie den nordischen und "restlichen" Regionen von Europa starten. In Frankreich, Italien, Spanien und Deutschland wird das Online-Rollenspiel erst am 7. November 2003 seine virtuellen Pforten ins Krieg-der-Sterne-Universum öffnen, vermutlich, um die Anmeldungs-Server nicht wie beim Start in den USA in die Knie zu zwingen. Verzögerungen will man dabei offenbar vermeiden, da das wichtige Weihnachtsgeschäft nicht verpasst werden soll.

In den USA hatte Star Wars Galaxies in den ersten beiden Monaten 300.000 Abonnenten versammeln können und wurde damit trotz der Kritik auch von der Presse nach EverQuest zum zweitgrößten Online-Rollenspiel in der Region. Wie EverQuest bietet Star Wars Galaxies Kämpfe, Missionen und die Möglichkeit zum Mit- und Gegeneinander-Spielen auf verschiedenen Planeten und in verschiedenen Umgebungen im bekannten Science-Fiction-Universum von Star Wars.

In den nächsten Monaten will das Entwickler-Team Star Wars Galaxies stark erweitern, neben eigenen Bodenfahrzeugen, Reittieren und Städten für Spieler sollen zusätzliche Inhalte eingepflegt werden. Welche Erweiterungen dabei in der recht hohen Abonnement-Gebühr von 12,- Dollar pro Monat (Bindung für ein Jahr) bis 15,- Dollar pro Monat (Einzelmonatsabrechnung) enthalten sein wird und was nur in Form von kostenpflichtigen Erweiterungspaketen (wie etwa die Möglichkeit, ein eigenes Raumschiff zu besitzen) zu finden sein wird, gaben LucasArts und Activision in ihrer gemeinsamen Pressemitteilung zum nahenden Europa-Start des Spiels noch nicht an. Euro-Preise und Bezahlmethoden wurden ebenfalls noch nicht verkündet.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/