Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0309/27514.html    Veröffentlicht: 17.09.2003 17:51    Kurz-URL: https://glm.io/27514

Intel kündigt nächste Centrino-Version an (Update)

Pentium-M-Nachfolger Dothan in 90-nm-Technologie soll noch 2004 erscheinen

Intel hat jetzt auf dem IDF Pläne für seine kommende Generation von drahtlosen, mobilen Produkten vorgestellt, darunter eine neue Version des Pentium-M-Prozessors mit Codenamen "Dothan", eine überarbeitete Centrino-Plattform mit Codenamen "Sonoma" sowie "Bulverde", eine neue Generation von Xscale-Prozessoren für Mobiltelefone und PDAs. Zudem wurden neue Chipsätze mit Stromsparfunktionen und integrierter Grafik für Notebooks angekündigt.

Mit dem Intel 855GME kündigte Intel einen um neue Stromspartechnik versehenen Notebook-Chipsatz für DDR333-SDRAM an. Der 855GME integriert Intels neue "Display Power Saving Technology" (DPST), die für hohe Helligkeit und Kontrast bei gedimmter Hintergrundbeleuchtung sorgen soll. So wird der Stromverbrauch der Hintergrundbeleuchtung nach Herstellerangaben um bis zu 25 Prozent gesenkt. Zudem soll der 855GME die Taktfrequenz des im Vergleich zum 855GM mit 250 MHz höher getakteten Grafikchips im Betrieb anpassen können, sollte das Notebook ans Stromnetz angeschlossen oder von diesem getrennt werden.

Zugleich stellte die von Intel gegründete "Mobile PC Extended Battery Life Working Group" eine neue Spezifikation für mobile PCs vor, die allgemeine Stromsparmechanismen für Display-Subsysteme beschreibt. So will man den Stromverbrauch von Display-Subsystemen auf unter drei Watt senken.

Noch in diesem Jahr will Intel zudem seine Centrino-Plattform um WLAN-Module für 802.11a/b und 802.11b/g erweitern. Mit Dothan soll zudem der Pentium M einen Nachfolger erhalten, der in einem 90-Nanometer-Prozess gefertigt wird. Dothan soll über rund 140 Millionen Transistoren und einen auf geringen Stromverbrauch optimierten Level-2-Cache mit 2 MByte verfügen. Intel geht davon aus, den Chip im vierten Quartal 2003 in größeren Stückzahlen liefern zu können.

In der zweiten Jahreshälfte 2004 soll mit Sonoma ein Nachfolger der Centrino-Plattform erscheinen. Diese soll dann neue Pentium-M-Prozessoren sowie 802.11a/b/g-Chips enthalten. Ein neuer Chipsatz mit dem Codenamen Alviso soll zudem einen neuen Grafikchip, Unterstützung für PCI Express und ExpressCard sowie DDR2-Speicher mitbringen. Auch Serial-ATA und Intels neue Audio-Interface mit Codenamen Azalia soll mit Alviso unterstützt werden.

Die nächste Generation von Intels XScale-Prozessoren, Codename Bulverde, für Mobiltelefone und PDAs soll unter anderem dank "Quick Capture Techology" Unterstützung für Digitalfotos mit bis zu 4 Megapixeln sowie flüssiges MPEG-4-Videostreaming und dank "Wireless MMX" auch Multimedia-Funktionen etwa für Spiele bieten. Mittels einer aus dem Desktop-Bereich entliehenen Stromspartechnik namens "Wireless SpeedStep" sollen längere Akku-Laufzeiten möglich werden, da zur Laufzeit die Voltzahl und Taktrate an die CPU-Belastung angepasst werden. Mit dem PXA800EF will Intel zudem einen Chip für EDGE-Netze auf dem Markt bringen.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/