Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0309/27402.html    Veröffentlicht: 11.09.2003 12:29    Kurz-URL: https://glm.io/27402

FRITZ!X ISDN - Neue ISDN-Einsteigeranlage von AVM

Anschluss von zwei analogen Endgeräten und integrierte ISDN-Karte

Der Berliner Netzwerk-Hardware-Hersteller AVM liefert eine günstige Telefonanlage speziell für ISDN-Einsteiger, mit der sich das vorhandene analoge Telefon und Fax weiter einsetzen lassen. Für die Interneteinwahl mit dem PC ist eine FRITZ!Card integriert - wobei die Software dafür sorgen soll, dass der PC und die analogen Anschlüsse vor unerwünschten Verbindungen zu teuren 0190er- oder 0900er-Nummern geschützt sind.

FRITZ!X ISDN bietet ansonsten die üblichen Telefonanlagen-Funktionen: Den zwei anschließbaren analogen Endgeräten werden ISDN-Leistungsmerkmale wie Anklopfen, Makeln, Dreierkonferenz, Rückruf bei Besetzt, Rufnummern-Anzeige (CLIP) und -Unterdrückung (CLIR) sowie SMS im Festnetz zur Verfügung gestellt. Zudem gibt es eine Kostenerfassung pro Nebenstelle, Gebührenimpulse werden zudem an angeschlossene Telefone weitergeleitet. Die Wartemusik der Anlage kann individuell eingerichtet werden. Nutzer des virtuellen Anrufbeantworters T-Netbox der Deutschen Telekom AG erhalten über FRITZ!X ISDN eine Signalisierung, wenn neue Nachrichten vorliegen.

FRITZ!X ISDN
FRITZ!X ISDN
Für den Internetzugang werden PC und Anlage mit dem mitgelieferten USB-Kabel verbunden. Per Mausklick lassen sich die beiden ISDN-Kanäle für schnellere Datenübertragung (128 anstatt 64 kbps) bündeln, auch ISDN-Datenkompression wird unterstützt. Wenn beide ISDN-Kanäle im Einsatz sind, signalisiert FRITZ!X ISDN einen eingehenden Anruf und schaltet auf Wunsch einen Kanal zum Telefonieren frei. Die integrierte Firewall des Interneteinwahlprogramms FRITZ!web soll helfen, böswillige Attacken aus dem Internet abzuwehren. Per Least Cost Routing (LCR) kann der Anwender festlegen, welcher Netzanbieter automatisch zu welcher Zeit verwendet wird.

Alle Funktionen der Anlage lassen sich am PC einstellen, ein Einstellungsassistent ermittelt zudem selbstständig alle am ISDN-Anschluss verfügbaren Rufnummern. Die mitgelieferte Software ISDNWatch bietet mit einem Rufnummern-Filter Schutz vor PC-Dialern und teuren 0190/0900-Nummern, verspricht ABM. Über die Standardeinstellungen hinaus können Anwender individuell zu sperrende Nummern einrichten, auch für die analogen Nebenstellen.

Mit der im Lieferumfang von FRITZ!X ISDN enthaltenen Software FRITZ! kann der PC auch zum Telefonieren, Faxen und zur direkten Dateiübertragung eingesetzt werden. FRITZ!X ISDN wird mit Treibern und Software für Windows 98/ME sowie Windows 2000/XP ausgeliefert. CAPI-Treiber für Linux zählen ebenfalls zum Lieferumfang.

AVMs neue Kombianlage FRITZ!X ISDN wird laut Hersteller ab sofort ausgeliefert und kostet rund 100,- Euro, inklusive fünf Jahren Garantie und kostenfreiem Support.  (ck)


© 1997–2021 Golem.de, https://www.golem.de/