Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0309/27342.html    Veröffentlicht: 09.09.2003 10:39    Kurz-URL: https://glm.io/27342

Sonys PalmOS-PDA UX50 kommt nach Deutschland

Clié UX50 mit WLAN, Bluetooth, Mini-Tastatur, Kamera und Dreh-Klapp-Display

Bereits Mitte Juli 2003 kündigte Sony den Clié-PDA UX50 für den japanischen Markt an. Nun steht fest, dass der PalmOS-PDA nach Angaben des deutschen Online-Shops von Sony Mitte Oktober 2003 auch in Deutschland angeboten wird. Der Clié UX50 bietet neben einem ungewöhnlichen Gehäuse auch zahlreiche interessante Funktionen, wozu eine Mini-Tastatur, ein dreh- und klappbares Display, WLAN, Bluetooth, ein Speicher speziell für Multimediadaten sowie eine integrierte Digitalkamera gehören.

Sony bringt mit dem Clié UX50 den ersten PalmOS-PDA auf den Markt, der mit Bluetooth und WLAN nach IEEE802.11b beide drahtlosen Netzwerktechniken beherrscht. So kann man mit dem PDA unterwegs über WLAN ins Internet gehen, aber auch über Bluetooth drahtlos zu entsprechenden Geräten in Kontakt treten. Zusätzlich zu den aktuellen Funktechniken verfügt das Gerät weiterhin über eine Infrarot-Schnittstelle.

Der Clié UX50 besitzt ein dreh- und klappbares Transflektiv-Display mit einer Auflösung von 480 x 320 Bildpunkten bei 65.536 Farben. Das Gehäuse ähnelt im Aufbau den aktuellen Zaurus-PDAs von Sharp, die wie ein Tablet-PC aufgebaut sind, das auch als normales Notebook verwendet werden kann, indem das Display gedreht und geklappt wird. Das Clié-Modell verfügt über eine beleuchtete Tastatur, die jedoch nach Angaben des deutschen Sony-Shops nur eine US-amerikanische QWERTY-Ausführung ist und kein deutsches Tastenlayout aufweist.

Clié UX50
Clié UX50
Im geschlossenen Zustand misst das Gerät 103 x 86,5 x 17,9 mm. Sony setzt im UX50 ein Display mit horizontaler statt der bei PDAs üblichen vertikalen Ausrichtung ein. Die entsprechenden PalmOS-Applikationen sollen an diese Display-Ausrichtung angepasst sein, so dass der gesamte Bildbereich von diesen genutzt werden kann. Als Prozessor kommt eine von Sony entwickelte ARM-CPU mit einer maximalen Taktrate von 123 MHz zum Einsatz. Als Betriebssystem setzt Sony auf das aktuelle PalmOS 5.2, das bereits mit Graffiti 2 ausgerüstet ist.

Bei der Speicherbestückung gibt sich Sony generös, so dass neben den normalen 16 MByte für PalmOS-Anwendungen und Daten ein spezieller Speicherbereich von 29 MByte speziell für Multimedia-Inhalte zur Verfügung steht. Um einem Datenverlust bei niedriger Akkukapazität vorzubeugen, kopiert der UX50 bei niedriger Akkuladung Daten aus dem RAM-Speicher automatisch in ein 16-MByte-Flash-ROM, der auch ohne Stromversorgung Daten behält. Außerdem lassen sich Speicherkarten vom Typ Memory Stick und Memory Stick Pro nutzen, um die Speicherkapazität zu erhöhen.

Clié UX50
Clié UX50
Die integrierte CMOS-Digitalkamera nimmt Bilder mit einer Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten (310.000 Pixel) auf und bietet ein 3fach-Digital-Zoom. Neben der Aufnahme von Fotos beherrscht die Digitalkamera auch die Aufzeichnung von Videos, die sich natürlich auch auf dem Gerät wiedergeben lassen. Mit einem leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku soll das Gerät 14 Tage durchhalten, wenn es 30 Minuten pro Tag angeschaltet wird. Mit Akku wiegt der UX50 dank Aluminium-Gehäuse nur 175 Gramm.

Clié UX50
Clié UX50
Neben den üblichen Applikationen zur Adress- und Terminverwaltung umfasst der UX50 auch einen MP3-Player und die Möglichkeit, Sprachnotizen aufzuzeichnen. Auch ein Video-Player und eine Office-Software zur Anzeige von Word- und Excel-Dateien gehören zum Lieferumfang. Über den Web-Browser NetFront 3.0 lassen sich Webseiten anzeigen und eine passende Software übernimmt die E-Mail-Kommunikation.

Sony will den PalmOS-PDA Clié UX50 nach Angaben des deutschen Online-Shops Mitte Oktober 2003 zum Preis von 749,- Euro in den deutschen Handel bringen. Der Sony Store im Internet nimmt bereits Vorbestellungen für das Gerät entgegen.  (ip)


© 1997–2018 Golem.de, https://www.golem.de/