Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0309/27248.html    Veröffentlicht: 03.09.2003 09:14    Kurz-URL: https://glm.io/27248

Abbyy veröffentlicht OCR-Software FineReader 7.0

Höhere Genauigkeit und Unterstützung von Scannern und MFPs im LAN

Abbyy hat die OCR-Software FineReader 7.0 sowohl in der Professional Edition als auch in der Corporate Edition vorgestellt. Die Corporate Edition bietet im Gegensatz zu der normalen Standardversion die Einbindung von OCR-Funktionen in Unternehmensnetzwerke.

Wie ihr Pendant für den Desktop basiert auch FineReader 7.0 Corporate Edition auf der Plattform FineReader 7.0, die eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen bieten soll. Das Produkt erreicht nach Herstellertests eine durchschnittlich 25 Prozent höhere Erkennungsgenauigkeit gegenüber der Vorgängerversion und soll weitere Funktionen wie verbesserte PDF-Erkennung und die Integration von Microsoft Word 2003 bieten.

Die Verbesserungen in der Genauigkeit wurden nach Angaben von Abbyy durch neue Strukturmodelle für den Vergleich und die Analyse von Text, Verbesserungen in der Bild-Vorverarbeitung und neue Wörterbücher für Recht und Medizin in Englisch und Deutsch erreicht. Auch die Texterkennung vor farbigem oder texturiertem Hintergrund soll verbessert worden sein.

Anwender können erkannte PDF-Dokumente (genauso wie erkannte Dateien vor dem Abspeichern in PDF) im FineReader-Text-Fenster bearbeiten. Mit diesem Feature können Anwender ein vorhandenes PDF-Dokument in FineReader öffnen, Änderungen vornehmen und es im PDF-Format abspeichern. FineReader unterstützt die Ausgabe in jedem der vier Standard-PDF-Formate (Text und Bilder, Text über dem Bild, Text unter dem Bild und Nur Bild). Zusätzlich besteht die Möglichkeit, unsicher erkannte Wörter durch Bilder zu ersetzen.

Mit FineReader 7.0 erfasste Dokumente können als XML exportiert werden. Dazu nutzt das Programm das native in Microsoft Word 2003 definierte Schema. Zudem ist die Corporate Edition mit einer Reihe neuer Netzwerkfunktionen ausgestattet. Hierzu gehören die Unterstützung von Scannern und Multifunktions-Peripheriegeräten (MFPs) über das Netzwerk und eine automatisierte Netzwerk-Installation sowie eine Lizenzverwaltung.

FineReader 7.0 Corporate Edition soll ab dem 20. September im Handel verfügbar sein. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 259,- Euro. Die Professional Edition für Heimanwender und kleine Firmen kostet 129,- Euro.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/