Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0309/27235.html    Veröffentlicht: 02.09.2003 10:24    Kurz-URL: https://glm.io/27235

r@dio.mp3: Neuer Name und eventuell früherer Start

Neuer Investor gefunden

Bereits im Mai 2003 berichtete Golem.de über den geplanten Neustart von r@dio.mp3 - ein Radiosender, der über ein TV-Signal einen MP3-Stream verbreitet. Dank neuer Investoren hat das Projekt jetzt allerdings einen anderen Namen, soll so eventuell aber auch schon früher an den Start gehen.

Die Betreiber haben die Firma @net.com als neuen Partner gewinnen können, der sämtliche Aktivitäten von r@dio.mp3 auch koordinieren soll. Auch der Name hat sich geändert: Das Ganze firmiert nun unter der Bezeichnung Radio easymp3. Als Fernsehsender konnte NBC Europe gewonnen werden.

Durch den Einstieg neuer Investoren soll es nun auch möglich geworden sein, das Projekt mit weniger als 10.000 vorab registrierten Usern zu starten. Bisher war man davon ausgegangen, dass man so viele Kunden braucht, um ein tägliches Programm von 23 bis 6 Uhr senden zu können. Trotzdem wird weiterhin nach Interessenten gesucht, die sich bereits vorab für ein Abonnement des Radiosenders entscheiden und sich bereit erklären, zum Start 30 Euro für ein halbes bzw. 55 Euro für ein ganzes Jahr Radio easymp3 zu zahlen.

Zum Empfang des Programms ist eine handelsübliche TV-Tunerkarte notwendig sowie eine spezielle, von Radio easymp3 bereitgestellte Software. Die Software filtert den in der Austastlücke übertragenen Datenstrom aus und spielt mittels eines integrierten Players die mit 128 KBit/Sekunde kodierten MP3-Sounds in Echtzeit ab. Neben der im MP3-Format komprimierten Musik werden zeitgleich Informationen und Mini-Covers gesendet, Online-Kosten entstehen dabei nicht.

Während oder kurz nach dem Abspielen eines Songs soll die Möglichkeit bestehen, diesen mit einem Record-Button, ähnlich wie bei der heimischen Stereoanlage, für den persönlichen Gebrauch auf dem PC aufzunehmen.  (tw)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/