Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9903/2718.html    Veröffentlicht: 01.03.1999 09:11    Kurz-URL: https://glm.io/2718

Windows 98 Service Pack tot?

Microsoft gab mittlerweile offiziell die Beta 2 des Windows 98 OEM Service Release für registrierte Betatester frei. Die Beta 2 wurde einige Zeit verschoben und um neue Features ergänzt. Für Endverbraucher wird das SP1 nicht in der bisher geplanten Version erscheinen.

Nachdem Microsoft dem Service Pack neben etlichen Bugfixes auch eine Reihe neuer Funktionen spendierte, wuchs der Umfang auf über 40 MByte an, nach Meinung Microsofts zu groß, um es komplett zum Download anzubieten. Stattdessen soll es in kleinere Updates aufgesplittet werden.

Einige neue Funktionen werden ihren Weg auf die Desktops aber bereits ab 18. März finden, zusammen mit dem Internet Explorer 5. Die IntelliSense Technologie soll eine völlig neue Kontrolle über das Desktop bieten, zudem erhält der User über Outlook direkten Zugriff auf Hotmail, FTP-Zugriff über die Favoriten in Verbindung mit dem Web View für FTP-Seiten.

Mit dem Service Pack soll dann Unterstützung von DCOM 95 v1.3, Device Bays, Wake-On-LAN, WDM-Modem-Treiber und IP/PPP/ATM sowie Updates für WebTV für Windows, Dial-Up Networking 1.3 und NetMeeting folgen. Zudem soll Windows 98 durch den neuen Euro Font auch das Euro-Zeichen unterstützen.

Ebenfalls neu ist das Internet Connection Sharing (ICS), das Windows 98 die Fähigkeit verleiht, mit einer Internetverbindung mehrere Rechner im Netzwerk online zu bringen, ähnlich wie es mit Proxies Firewalls und Routern möglich ist. Auch DirectX 6.1 soll Bestandteil des Service-Packs für OEM's sein.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/