Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9902/2707.html    Veröffentlicht: 26.02.1999 10:15    Kurz-URL: https://glm.io/2707

Erste Details zum mobilen Pentium III

Intel hat gestern eine neue Prozessortechnologie für mobile Computer vorgeführt, die bis Ende des Jahres so weit sein soll, daß Notebooks in Sachen Leistung nicht mehr hinter Desktop-PCs zurückstecken müssen und trotzdem stromsparend arbeiten können. Die unter dem Codenamen Geyserville angekündigten Technologie bietet dazu zwei Betriebsmodi, von denen der eine dann aktiviert wird, wenn das Notebook nur noch per Batterie versorgt wird. Der Prozessor läuft dann nur noch mit einer geringeren und dadurch wesentlich stromsparenderen Taktfrequenz, die für normale Anwendungen ausreicht. Stöpselt man das Notebook in die Steckdose, steht dann wieder die volle Rechenleistung eines Desktop-PCs zur Verfügung.

Der erste Prozessor, der um Geyersville erweitert werden soll, ist der Pentium III. Die mobile Pentium III Version soll mit Taktraten bis zu 600MHz und höher im Hochleistungsmodus laufen. Im Stromsparmodus soll etwas langsamer, voraussichtlich um 500MHz, getaktet werden. Zusätzlich senkt Geyersville im Stromsparmdus die Volt-Aufnahme des Prozessors, was der Batterielebensdauer ebenfalls zugute kommen wird. Dadurch verbraucht der mobile Pentium III trotz der höheren Taktrate wesentlich weniger Strom als sein kleiner Bruder, der mobile Pentium II, der im Moment mit max. 366MHz zu werkelt.

Der mobile Pentium III wird ab der zweiten Jahreshälfte gefertigt und damit schon von Intels Umstieg auf die Fertigung im 0,18-Micron Prozess profitieren, was die höheren Taktraten und die geringere Leistungsaufnahme erklärt.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/