Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0308/26864.html    Veröffentlicht: 08.08.2003 10:13    Kurz-URL: https://glm.io/26864

Half-Life 2 - Kantenglättung für alle Grafikkarten gerettet?

Valve will mit BPjM zusammenarbeiten, damit Half-Life 2 nicht indiziert wird

Nachdem Valve Software bereits informierte, dass etwaige Kantenglättungsprobleme die Grafikqualität des langerwarteten 3D-Shooters Half-Life 2 nur minimal beeinträchtigen würden, gab es diese Woche neue Informationen. In einem Chat mit Half-Life-2-Fans gab Gabe Newell von Valve an, dass man die Kantenglättung auf allen Grafikkarten in Ordnung bringen konnte.

Der im Forum der "half life 2 database" veröffentlichte Chat-Mitschnitt enthält allerdings keinerlei Details dazu, wie man das bewerkstelligt habe. Darüber schwieg sich Gabe Newell auch auf eine zweite Anfrage während des Chats aus. Auch in Bezug auf die Systemanforderungen gab es nur ausweichende oder gar keine Antworten - allerdings soll man den eigenen Rechner schon vor der Veröffentlichung des Spiels mit einer Benchmark-Version auf Half-Life-2-Tauglichkeit bei den verschiedenen Detailstufen überprüfen können.

Half-Life 2
Half-Life 2
Dafür gab es jedoch viele Infos über die Möglichkeiten, für Half-Life 2 eigene Mods zu entwickeln oder mit der Engine auch hochqualitative Filme ("Machinima") zu kreieren. Selbst das Muskelspiel im Gesicht der Charaktere soll sich verändern lassen. Erstellte Mimiken lassen sich speichern und können zyklisch durchlaufen werden, was leere Gesichtsausdrücke bei Spielfiguren vermeiden hilft. Man darf also nicht nur auf das eigentliche Spiel, sondern auch auf die von Fans generierten Inhalte gespannt sein.

Um sicherzustellen, dass Half Life 2 in Deutschland nicht indiziert wird und unbeschränkt verkauft werden kann, will Valve Software eng mit der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) zusammen arbeiten.

Half Life 2 wird frühestens am 30. September 2003 erscheinen.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/