Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0307/26538.html    Veröffentlicht: 21.07.2003 09:22    Kurz-URL: https://glm.io/26538

Microsoft: Neben der Konjunktur ist Linux das Hauptrisiko

Marktsättigung und Rechtsstreitgkeiten als Geschäftsrisiken

Anlässlich der Telefonkonferenz zur Präsentation seiner Quartals- und Jahresbilanz 2003 hat der Senior Vice President John Connors von Microsoft am Rande die Hauptrisiken für Microsofts Geschäft skizziert. Dabei rangiert nach dem gesamtwirtschaftlichen Klima die Bedrohnung des Softwarekonzerns durch Linux und nicht kommerzielle Software auf dem zweiten Platz.

Connors hob hervor, dass auch Neugeschäfte angesichts der großen installierten Basis von Microsoft-Software nicht leicht zu realisieren seien. Engere IT-Budgets in den Unternehmen würden die Situation weiter verschärfen und zur Ausdehnung von Investitionszyklen beiträgen können.

Ferner nannte Conners im "Microsoft Earnings Conference Call" andauernde Rechtsstreitigkeiten ein Geschäftsrisiko, genau wie die Herausforderung, an verschiedenen Fronten agieren zu müssen.

Die aufgezeichnete Telefonkonferenz kann man auf der Microsoft-Shareholder-Website inklusive einiger Präsentationsfolien zum Geschäftsverlauf abrufen.  (ad)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/