Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9902/2645.html    Veröffentlicht: 19.02.1999 09:18    Kurz-URL: https://glm.io/2645

Netzwerke ohne Kabel

ELSA hat in Zusammenarbeit mit Siemens ein neues Kommunikationssystem zur Funkvernetzung und -anbindung von PCs entwickelt. Die Technologie ist mit dem Funktelefon zu Hause zu vergleichen und soll einen drahtlosen Internetzugang ermöglichen, ähnlich der HomeFree Netzwerktechnologie von Diamond.

Als erstes, aus der Kooperation entstandenes, Produkt wird von Siemens das I-Gate auf der CeBIT 1999 der Öffentlichkeit vorgestellt. ELSA wird die im Rahmen der Kooperationsvereinbarung entstandenen Technologien in Ergänzung der LANCOM-Routerfamilie für Mittelstand und den ambitionierten Privatanwender anbieten.

Nach Aussage von Theo Beisch, dem Vorsitzenden des Vorstands von ELSA, könne man schon bald in Büros und Haushalten auf eine teure Verkabelung zur Anbindung an ein PC-Netz und das Internet verzichten, dies würden künftig die Kleinzellennetze verrichten. Weiter führte er fort, daß Preise möglich seien, die mehr als 50% unter den heute am Markt befindlichen Systemen liegen. Hierdurch werde man für die drahtlose Kommunikation vollkommen neue Anwendungsgebiete und Kundengruppen mit hohen Wachstumsraten erschließen können.

Für drahtlose Netzwerke wird entsprechend einer IDC-Studie in den nächsten Jahren ein jährliches Wachstum von 50-60% prognostiziert, allein im Jahr 2000 soll der Weltjahresumsatz ca. 840 Mio. US-Dollar betragen. Durch die Adressierung des SOHO- und Consumer-Bereiches will man noch größere Umsätze erreichen.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/