Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/9902/2637.html    Veröffentlicht: 18.02.1999 09:25    Kurz-URL: https://glm.io/2637

Autodesk präsentiert AutoCAD 2000

Autodesk präsentiert zur CeBIT '99 erstmals AutoCAD 2000, die neue Version seiner CAD-Standardsoftware AutoCAD. Mit über zwei Millionen Anwendern weltweit ist diese Autodesk-Software das meistverkaufte CAD-System und wird in allen Bereichen der Konstruktion eingesetzt.

Schwerpunkte bei der Entwicklung von AutoCAD 2000 waren vor allem die Berücksichtigung von Anwenderbedürfnissen, Verbesserung der Datenkommunikation und Performancesteigerungen: Eine umfangreiche Anwenderumfrage im Bereich Architektur/Bauwesen, Maschinenbau/Mechanik sowie Geographische Informationssysteme diente als Grundlage für die Entwicklung, in die über 1 Million Arbeitsstunden an Programmierleistung einflossen. Um die Zuverlässigkeit des neuen Releases zu garantieren, testeten mehr als 20.000 Alpha- und Betatester weltweit AutoCAD 2000.

AutoCAD 2000 soll dabei mehr sein, als eine reine Neuauflage der CAD-Standardsoftware. Über 400 neuen Features und verbesserten Werkzeuge sollen die Produktivität der Anwender erhöhen, denn dieser profitiert von einer effizienteren Arbeitsumgebung, einfacherem Datenzugriff, erweiterten Kommunikationsmöglichkeiten, flexiblerer Zeichnungserstellung und individueller Anpassung.

Die lokalisierte Version soll in Deutschland im autorisierten Fachhandel ab Anfang April zur Verfügung stehen. Der empfohlene Verkaufspreis liegt bei 4.000,- Euro. Ein Upgrade von AutoCAD Release 14 kostet 600 Euro, von Release 12 und 13 sind 1.100 Euro fällig.  (ji)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/