Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0306/26023.html    Veröffentlicht: 19.06.2003 12:25    Kurz-URL: https://glm.io/26023

PalmOS-PDA Clié NX73V kommt nach Deutschland (Update 2)

Clié NX73V ab sofort über Sony-Online-Shop in Deutschland bestellbar

Vor zwei Tagen tauchten am 17. Juni 2003 mit dem NX73V und dem NX80V zwei neue Clié-Modelle im US-Shop von Sony zur Bestellung auf. Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Sony Deutschland, dass der NX73V auf jeden Fall nach Deutschland kommt, allerdings wusste man seinerzeit weder einen Preis noch einen Erscheinungstermin. Auch wenn Letzteres immer noch nicht feststeht, so kann der NX73V ab sofort im deutschen Sony-Shop für 599,- Euro vorbestellt werden, was jedoch von Sony als Fehler bezeichnet wurde und mittlerweile wieder deaktiviert sein soll.

Clié NX73V
Clié NX73V
Der Clié NX73V besitzt einen XScale-Prozessor PXA263 von Intel, der mit einer Taktrate von 200 MHz läuft, PalmOS 5.0 und 16 MByte Speicher, wovon allerdings nur 11 MByte zur freien Verfügung stehen. Eine integrierte Digitalkamera schafft eine Auflösung von 310.000 Pixeln und schießt Bilder in VGA-Auflösung mit 640 x 480 Bildpunkten, wobei auch Videoclips im MPEG4-Format aufgezeichnet werden können.

Über einen Steckplatz im CompactFlash-II-Format lässt sich mit dem neuen Modell nicht nur die von Sony separat angebotene WLAN-Karte verwenden, sondern es können auch normale CF-Speicherkarten genutzt werden. Bislang war dafür ein kostenpflichtiger Treiber eines anderen Anbieters notwendig, während Sony das nun von Haus aus anbietet, allerdings mit nicht näher erläuterter, eingeschränkter Unterstützung. Anders als beim Clié NX70V soll sich der CF-Steckplatz nun in das Gehäuse klappen lassen, wenn der Steckplatz nicht benötigt wird, so dass das Gerät entsprechend dünn bleibt.

Der ebenfalls integrierte Memory-Stick-Steckplatz unterstützt auch den Memory Stick Pro, um Speicherkarten mit höherer Speicherkapazität nutzen zu können. Das dreh- und klappbare Farb-Display liefert eine Auflösung von 320 x 480 Bildpunkten bei 65.536 Farben. Die vier Hardware-Knöpfe wurden nun auf die Display-Seite verfrachtet, während diese bei den bisherigen Modellen nur nach dem Aufklappen erreichbar waren und sich oberhalb der Mini-Tastatur befanden. Zum Lieferumfang des NX73V gehört ein mit einer Fernbedienung versehener Kopfhörer, da die üblichen MP3-Funktionen von Sony auch hier integriert sind.

NX73V - Draufsicht
NX73V - Draufsicht
Laut dem deutschen Sony-Shop soll der Clié NX73V einen Bluetooth-Chip besitzen, den das US-Modell nicht kennt. Das Gerät wurde auch bei der Bluetooth Qualification Program Website angemeldet, was diese Angabe untermauert. Hier scheint Sony also den Clié NX73V im Unterschied zum US-Modell in einer anderen Ausstattung nach Europa zu bringen.

Der PalmOS-PDA besitzt ferner eine Sprachaufzeichnungs-Funktion sowie Software zur Steuerung von HiFi-Komponenten über die integrierte IR-Schnittstelle und beherrscht polyphone Alarmtöne. Sony spendierte umfangreiche Software, wozu auch der Picsel Viewer gehört, um sich Dateien der Formate Word, Excel, PowerPoint und PDF auf dem mobilen Begleiter ansehen zu können. Mit einer Ladung soll der Lithium-Ionen-Akku 14 Tage ohne Steckdose auskommen.

Nach den Informationen des deutschen Online-Shops von Sony soll der NX73V in Deutschland zum Preis von 599,- Euro angeboten werden. Wann das Gerät hier zu Lande ausgeliefert wird, ist derzeit nicht bekannt.

Nachtrag vom 20. Juni 2003, 10:45 Uhr:
Wie Sony Golem.de mitteilte, handelte es sich bei der Bestellmöglichkeit zum Clié NX73V im deutschen Sony-Web-Shop um einen Fehler und angeblich soll der Artikel wieder aus dem Shop entfernt worden sein. Derzeit lässt sich dies jedoch nicht überprüfen, weil der Shop im Moment nicht aufrufbar ist. Ob die Angaben im Web-Shop korrekt oder fehlerhaft waren, teilte Sony nicht mit, so dass der Fehler seitens Sony auch darin bestanden haben kann, dass die Bestellmöglichkeit verfrüht erschien, die getätigte Preisangabe jedoch durchaus korrekt war.  (ip)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/