Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0305/25717.html    Veröffentlicht: 30.05.2003 09:16    Kurz-URL: https://glm.io/25717

Knoppix für Cluster

ClusterKnoppix bootet auch übers Netzwerk

Wim Vandersmissen paart Knoppix mit OpenMosix und bietet damit unter dem Namen ClusterKnoppix ein von CD laufendes, Cluster-fähiges Betriebssystem auf Linux-Basis an. Im Kern handelt es sich dabei um ein Knoppix, das um einen openMosix-Kernel erweitert wurde.

Dank des "openMosix terminal Servers" ist es zudem möglich, via PXE, DHCP und tftp Linux Clients über das Netzwerk zu booten, so dass diese auch ohne CD-ROM-Laufwerk, Festplatte oder Floppy in einen Cluster eingebunden werden können. Dank "openMosix Autodiscovery" schließen sich neue Knoten automatisch einem bestehenden Cluster ohne Konfiguration an. Dabei kann jeder Knoten via SSH und RSA-Schlüsseln auf alle anderen Knoten mit Rootrechten zugreifen.

Zum Clustermanagement legt Vandersmissen zudem openMosix Userland und openMosixview bei. Zudem ist es möglich, auf jedem der Clients ein X-Windows zu nutzen, ein Demo-Setup für einen "PC-Raum" liegt bei.

ClusterKnoppix basiert auf dem aktuellen Knoppix-Release 3 und kann auf der Website von Vandersmissen heruntergeladen werden.  (ji)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/