Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0305/25706.html    Veröffentlicht: 28.05.2003 14:00    Kurz-URL: https://glm.io/25706

Spieletest: NBA Street Vol. 2 - Basketball der spaßigen Art

Spiel für Xbox, Gamecube und PS2 erhältlich

Electronic Arts ist einerseits dafür bekannt, qualitativ sehr hochwertige Sportspiele zu veröffentlichen, andererseits aber auch dafür, diese jährlich in kaum veränderter Form erneut auf den Markt zu bringen. Für NBA Street Vol. 2 gilt dies allerdings nur bedingt - der zweite Teil der spaßorientierten Streetball-Simulation präsentiert sich optisch und spielerisch in vielen Belangen deutlich verbessert.

Das Szenario bleibt allerdings unverändert: Aktuelle NBA-Profis wie Dirk Nowitzki oder Shaquille O'Neal treffen auf Basketball-Legenden der Marke Magic Johnson und Larry Bird. Insgesamt sind diesmal 150 aktive amerikanische Basketballer sowie 25 Heroen vergangener Tage ins Spiel integriert, wobei ein Großteil von ihnen zu Beginn noch nicht zur Verfügung steht und erst freigespielt werden muss. Gespielt wird auf sieben, sehr detaillierten und liebevoll designten Plätzen, von denen zunächst auch nur wenige zugänglich sind.

Screenshot #1
Screenshot #1
Da es sich um ein Streetball-Spiel handelt, sind die Regeln natürlich anders als beim "gewöhnlichen" Basketball. Man spielt in Teams mit drei anstelle von fünf Spielern, für Körbe gibt es einen anstatt von zwei Punkten. Wer Distanzschüsse im Korb versenkt, wird dafür mit zwei Punkten belohnt. Fouls gibt es zu Gunsten eines schnellen Gameplays nicht, dementsprechend hat man sich auch die Schiedsrichter gespart, und ins "Aus" kann der Ball ebenfalls nicht gelangen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Besonderes Highlight von NBA Street sind und bleiben aber natürlich die spektakulären Tricks. Neben normalen Korbwürfen sind diverse Dunkings und Alley-Oops möglich, ist man mit der eingängigen, aber recht komplexen Steuerung vertraut, gelingen auch äußerst beeindruckende Kombos. Ein Trainingsmodus hilft dabei, die Angriffs- und Verteidungsmöglichkeiten zu üben.

Screenshot #3
Screenshot #3
Erfolgreich durchgeführte Tricks laden eine Energieleiste auf, die so genannte "Gamebreaker" ermöglicht - besonders beachtliche Manöver, bei denen auf Zeitlupenansicht umgeschaltet wird und der Spieler sein ganzes Können demonstrieren darf. Diese Gamebreaker lassen sich in insgesamt drei Stufen durchführen, je höher die Stufe ist, desto mehr Punkte werden dem Gegner nach der Aktion abgezogen.

Screenshot #4
Screenshot #4
Neben dem normalen Spiel, in dem man nach und nach gegen alle NBA-Teams antritt und versucht, sämtliche Spieler und Courts freizuschalten, gibt es auch eine "Be-a-Legend"-Option. Hier kreiert man nach eigenem Geschmack einen Profi-Basketballer, verbessert dessen Fähigkeiten durch erfolgreiche Spiele und versucht, ihn zum Star zu machen. Zudem kann man natürlich auch mit maximal vier Personen im Multiplayer-Modus antreten.

Screenshot #5
Screenshot #5
NBA Street Vol. 2 ist für Xbox, Gamecube und PS2 erhältlich und macht auf allen drei Konsolen technisch und optisch eine gute Figur. Die PS2-Variante fällt allerdings auf Grund von leichtem Flimmern sowie fehlendem 60-Hertz-Modus und Balken auf dem Bildschirm ein wenig zurück. Die hier gezeigten Screenshots stammen von der Xbox-Version.

Fazit:
Nicht gerade realistisch, aber ungemein spaßig: Mit NBA Street Vol 2 präsentiert EA auf allen drei Konsolen ein rundum gelungenes Streetballspiel. Die unzähligen möglichen Tricks lassen die Motivation nicht so schnell absinken, die optisch spektakulären Gamebreaker sorgen zudem dafür, dass man immer mal wieder gegen Magic Johnson und Co. antreten will. EA Sports Big, das Studio, das unter anderem auch für das gelungene SSX Tricky verantwortlich ist, hat einmal mehr bravouröse Arbeit geleistet.  (tw)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/