Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0305/25640.html    Veröffentlicht: 23.05.2003 13:23    Kurz-URL: https://glm.io/25640

Neuer 54-Mbps-WLAN-Access-Point von D-Link

Basisstation mit Ethernet-Anschluss und RADIUS-Unterstützung

D-Link hat mit seinem "AirPlus XtremeG DWL-2000AP" einen neuen WLAN-Access-Point für Funknetze nach 802.11g- (54 Mbps) und 802.11b-Standard (11/22 Mbps) angekündigt. Der DWL-2000AP mit integriertem DHCP-Server kann dank seines Fast-Ethernet-Anschlusses ins bestehende LAN eingebunden, aber auch als Point-to-Multipoint Wireless Bridge zur Verbindung von zwei WLANs dienen oder einen Ethernet-Client WLAN-fähig machen.

Neben den üblichen WLAN-Sicherheitsfunktionen wie WEP-Verschlüsselung mit manueller Schlüsselvergabe unterstützt der DWL-2000AP auch den im April 2003 vorgestellten WPA (Wi-Fi Protected Access), bei dem WLAN-Nutzer über einen geheimen, regelmäßig aktualisierten Schlüssel autorisiert und identifiziert werden.

AirPlus XtremeG DWL-2000AP
AirPlus XtremeG DWL-2000AP
In Verbindung mit einem RADIUS-Server verwendet WPA zudem TKIP (Temporal Key Integrity Protocol), wodurch der Schlüssel aller 10.000 Pakete geändert wird. Weitere Sicherheitsmerkmale sind die übliche 802.1x-Nutzerauthentifizierung (MAC-Adressen-Freigabe) und eine Pre-Shared-Key-Funktion. Bei Letzterer wird bei jeder neuen Netzwerkverbindung ein neuer Sicherheitsschlüssel vergeben, so dass die Verschlüsselungsinformation nur einmal während der Konfiguration eingegeben werden muss.

Das Gerät verfügt über eine abnehmbare SMA-Dipol-Antenne, es kann also auch eine andere externe Antenne angeschlossen werden.

D-Links AirPlus XtremeG DWL-2000AP soll ab Juni 2003 im Fachhandel für rund 180 Euro erhältlich sein.  (ck)


© 1997–2020 Golem.de, https://www.golem.de/