Original-URL des Artikels: https://www.golem.de/0305/25389.html    Veröffentlicht: 08.05.2003 09:34    Kurz-URL: https://glm.io/25389

Automatische Schwachstellenanalysen im Netzwerk per Software

Internet Scanner 7.0 von Internet Security Systems

Internet Security Systems (ISS) bietet ab sofort die Sicherheits-Software Internet Scanner 7.0 an. Als integraler Bestandteil der Sicherheitsplattform Dynamic Threat Protection führt das Programm automatische Schwachstellenanalysen im Netzwerk durch. Internet Scanner erkennt potenzielle Risiken durch verteilte oder ereignisgesteuerte Überprüfungen von Netzwerk-Services, Betriebssystemen, Routern, Switches, Servern und Firewalls.

Die Software unterstützt die von ISS angebotene zentrale Management-Anwendung RealSecure SiteProtector und dessen Modul SecurityFusion. Durch die Kombination dieser Lösungen können Unternehmen große Mengen an Intrusion-Detection-Ereignissen sowie Informationen über Schwachstellen analysieren und miteinander korrelieren. Damit werden die Daten übersichtlich zusammengefasst und die Gefahren klar priorisiert.

"Durch die Zusammenfassung von Stand-alone-Technologien wie Intrusion Protection, Schwachstellenanalyse, Firewall und Abwehrmechanismen in eine zentrale Management-Plattform verbessert Dynamic Threat Protection deutlich die Fähigkeit des Unternehmens, das heutige, sich ständig ändernde Gefahrenspektrum effektiv zu entdecken, sich davor zu schützen und darauf zu reagieren", so Volker Pampus, Geschäftsführer ISS Deutschland. "Dynamic Threat Protection bietet den Unternehmen nicht nur den bestmöglichen Schutz ihrer Netze, sondern erhöht auch den Return ihres Sicherheits-Investments."

Nach Registrierung kann man auf der amerikanischen Website des Unternehmens eine Testversion herunterladen. Preise gibt es nur auf Anfrage.  (ad)


© 1997–2019 Golem.de, https://www.golem.de/